Menüservice mit Weihnachtsessen

Hannover, 21. November 2019

And the winner is... Rinderroulade!

Garantiert heiß, allermeistens pünktlich, immer freundlich - das zeichnet den Menüservice der Johanniter aus. Foto: Klöppner/JUH

Hannover. Pizza, Pizza und zur Abwechslung ein paar Nudeln? Ältere Menschen sind mit so einem Gericht nicht glücklich zu machen. Und wer mit einem gebrochenen Knöchel stark eingeschränkt zu Hause liegt, kann das gewöhnliche Lieferservice-Essen irgendwann auch nicht mehr sehen. Die Lösung kommt ebenfalls angefahren, heißt Menüservice und hat mit dem, was früher einmal „Essen auf Rädern“ hieß, nichts mehr zu tun. Sechs verschiedene Gerichte täglich zur Auswahl, mit regionalen Zutaten und ohne Zusatzstoffe gekocht, pünktlich und heiß geliefert auch am Wochenende, überbracht mit freundlichen Worten…

Es gibt viele Gründe, die in einer aktuellen Umfrage unter Menüservice-Kunden der Johanniter-Unfall-Hilfe 88 Prozent der Befragten zu dem Schluss kommen ließen: „Ich würde das Angebot sofort weiterempfehlen!“ Felix Hattendorf, Vertriebsmitarbeiter im Menüservice, ist positiv überrascht von dieser Resonanz: „88 Prozent! Und fast ebenso viele sind mit unserem Service zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Das motiviert außerordentlich.“Gerade erst wurde der im Fünf-Wochen-Rhythmus rotierende Speiseplan stark überarbeitet. Neue Gerichte wurde entwickelt, andere aussortiert, die Rinderroulade - das absolute Highlight vieler Kunden – durfte natürlich bleiben. Die Johanniter kooperieren im Stadtgebiet Hannover mit dem Unternehmen apetito AG und in Wunstorf mit der Frischküche der Tegeler Gruppe. Eintöpfe sind bei Menüservice-Nutzern nach der Umfrage am beliebtesten, dicht gefolgt von internationalen Gerichten wie Spaghetti Bolognese oder Moussaka und süßen Gerichten wie zum Beispiel Milchreis. An sieben Tagen pro Woche können Kunden zwischen sechs verschiedenen Gerichten wählen, die zwischen 7,19 Euro und 9,19 Euro kosten (Preise ab 2020). In Wunstorf sind es drei Gerichte. Hausmannskost ist ebenso immer dabei wie ein vegetarisches Menü, ein süßes Essen oder ein Angebot für den kleinen Hunger. Die Menge entspricht dabei den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Auf Zusatzstoffe wird bei der Zubereitung verzichtet, dafür kommen Gewürze und Kräuter zum Einsatz. Soweit es möglich ist, werden regionale und Bio-Produkte verwendet.

Menüservice ist eine logistische Meisterleistung. Das vorgekochte und schockgefrostete Essen wird morgens erhitzt und in mit Öfen ausgestatteten Wagen zu den Kunden gefahren. Bleibt es wirklich warm bis mittags? Menüservice-Kunde Klaus Tiedje (67) aus Misburg schickte am 16. September 2019 eine E-Mail an den Johanniter-Menüservice: „Ich habe heute das erste Mal Essen von Ihnen bekommen. Es wurde gegen halb zehn geliefert. Als ich um zwölf Uhr gegessen habe, war es noch heiß. Ich kann mich ärgern, dass ich den Menüservice erst jetzt in Anspruch nehme. Das Essen war wirklich vorzüglich.“

Mindestens genauso wichtig wie die Qualität des Essens ist der tägliche Kontakt zwischen Kunden und Fahrern. „Ein kurzes Gespräch, ein paar freundliche Worte, das gehört bei uns dazu“, sagt Felix Hattendorf. Fällt es dem Kunden schwer, die Verpackung zu öffnen oder das Fleisch zu schneiden, soll die Zeitung mit rauf oder der Müll runter, helfen die Boten oft ebenfalls. Für viele Kunden ist die Lieferung ein wichtiger sozialer Kontakt, Angehörige schätzen die persönliche Übergabe ebenfalls, gibt sie doch die Sicherheit, dass es dem Kunden gut geht.

Beim Menüservice kann das Essen zwei Wochen im Voraus, aber auch spontan am Vortag gebucht werden. Es geht telefonisch über das KundenServiceCenter mit der kostenfreien Nummer  0800 0019214, per Mail über menueservice.hannover@johanniter.de, online unter https://www.johanniter.de/dienstleistungen/verpflegung/menueservice oder über einen klassischen Bestellzettel, den die Kunden den Fahrern mitgeben können. Ganz neu gibt es online unter www.johanniter.de/genussverschenken die Möglichkeit, einen Gutschein zu kaufen und beispielsweise zum Geburtstag oder zu Weihnachten zu verschenken. Und apropos Weihnachten: Noch bis zum 31. Dezember sind fünf Weihnachtsmenüs im Angebot, darunter Burgunderbraten, Entenkeule und Gänsebrust mit Rotkohl und Speckklößen.