Johanniter Oldies

Seit mehreren Jahren treffen sich ehemalige Johanniter aus Hannover regelmäßig um Freunde wiederzusehen, zu klönen, Erinnerungen auszutauschen, Veranstaltungen zu besuchen, gemeinsam zu essen und damit am aktiven Geschehen der JUH weiter teilzunehmen. Mitmachen kann jeder, der Lust und Interesse hat.
Weitere Informationen über die Johanniter Oldies gibt es per E-Mail an Regina Dieselhorst oder telefonisch unter 0176 43 09 69 61.

 

Aktuelle Veranstaltungen der Johanniter Oldies

 

Der Stammtisch wird jeweils am 1. Mittwoch im März und 1. Mittwoch in Dezember ab 18:00 Uhr

Wo: Hermann`s Stübchen im Kabelkamp 5, 30179 Hannover

Das Jahrestreffen findet nach wie vor am 1.Sonnabend im September statt. Hierzu erfolgt eine separate Einladung.

Irlandreise 2019

Für die gemeinsame Reise, in diesem Jahr nach Irland, sind aktuell noch ein paar Plätze frei.

Anmeldung und Programm können hier heruntergeladen werden.

Für Fragen und weitere Informationen steht Regina Dieselhorst zur Verfügung, erreichbar unter

 

Tel:               +49 (0)5138 -  6087-0

Email:      regina.dieselhorst(at)tui-reisecenter.de

Aktivitäten der Johanniter-Oldies

Ein starkes Band - Ehemalige treffen sich und nehmen Anteil am JUH-Geschehen

Einmal Johanniter, immer Johanniter! Viele ehemalige Mitarbeiter sind ihrer Organisation auch dann noch eng verbunden, wenn sie schon lange nicht mehr aktiv dabei sind. Bei Veranstaltungen der JUH sind sie gern gesehene Gäste. Doch bei manchen der früheren Johanniter geht das Interesse deutlich weiter. Wie bei den „Johanniter Oldies“ in Hannover.

„Weißt du noch?“ – „Kennst du noch?“ – „Was ist aus Heinz geworden?“ Mit einem alten Freund nach 30, 40 Jahren über Geschichten von früher zu lachen, ist großartig. Genauso geht es Hellmut Anger und Wolfgang Mülbrot, wenn sie sich mit ihren Mitstreitern aus gemeinsamen JUH-Aufbruchzeiten treffen. „Wir waren Anfang der Sechziger eine Gruppe von fast 120 sehr aktiven Johannitern in Hannover. Wir haben uns prächtig verstanden, aber im Laufe der Jahre aus den Augen verloren“, erzählt Dr. Hellmut Anger, Regionalverbandsarzt der JUH in Ostwestfalen.

Alte Mitgliederlisten aus verstaubten Ordnern waren 1986 der Schlüssel: Dr. Anger schrieb rund 80 ehemalige Johanniter an, schlug ein Treffen vor. Mal schauen, wer kommt, lautete die Devise. Am Ende platzte der kleine Helferraum der JUH aus allen Nähten: Ob ehemalige Helfer, Trupp- oder Gruppenführer, Zug- oder Bereitschaftsführer, Ausbilder oder Ortsbeauftragte – 50 Ehemalige, auch Hauptamtliche, waren gekommen. Die Geburtsstunde der Johanniter Oldies.

„Seit sieben Jahren treffen wir uns regelmäßig“, erzählt Wolfgang Mülbrot, bis 2002 ehrenamtlicher Regionalvorstand Niedersachsen Mitte. Sein „alter Verein“ interessiert den Pensionär nach wie vor, schließlich hat er den KV Hannover mit aufgebaut. „Da will man doch wissen, wie es mit den Johannitern weitergeht“, sagt der Ehemalige. Er koordiniert die Oldies seit 2004. Hält Kontakt mit den Aktiven vor Ort, lädt zu den Stammtisch-Runden ein, die alle drei Monate mittwochs stattfinden, und informiert die anderen über Entwicklungen und Aktionen der JUH.

Zu den drei Stammtischen im Jahr kommen zwischen 15 und 30 Ehemalige zusammen. Beim vierten Treffen am einem Samstag im September ist die Runde der Oldies größer: „Dann erwarten wir auch die Ehemaligen, die heute weit weg wohnen: Ein Kollege reist sogar aus Stockholm an, einer wird aus Athen erwartet“, erzählt Mülbrot nicht ohne Stolz. „Im Mittelpunkt steht die Begegnung“, sagt Hellmut Anger, „wir erinnern uns an unsere Jugend und daran, dass die JUH für uns ein ganz bestimmendes Element im Leben war und ist.“ Zu diesem Treffen erscheinen um die 60 Mitglieder und es gibt auch immer ein Programm: Die Oldies besuchten bereits den RV Niedersachsen Mitte, die Johanniter Akademie und die Berufsfeuerwehr, machten einen Ausflug zum Rettungshubschrauber Christoph 4 und – wie 2009 – wurden vom Bürgermeister im Rathaus Hannover empfangen.

Es geht den Oldies nicht allein darum, Tradition zu bewahren. Sie haben auch den Wunsch, die JUH weiter voranzubringen. Nicht wenige engagieren sich deshalb noch immer oder wieder in unterschiedlichen Funktionen und tragen ihre Überzeugung weiter. Wolfgang Mülbrot formuliert es so: „Wir sind leidenschaftliche Botschafter für die gute Sache der JUH.“

Ihr Ansprechpartner Regina Dieselhorst

Kabelkamp 5
30179 Hannover