Kerstin Tack besucht Johanniter-Unterkunft für Geflüchtete

Hannover, 03. Dezember 2018

Stark für soziale Teilhabe in Vahrenheide

v. li.: Stefan Sawade, Durdane Erşeker, Dietmar Krüger, Hans Halbach (alle JUH), Kerstin Tack (MdB), Stefan Klünder, Florian Walther (beide JUH). Foto: Johanniter/Janna Schielke

Kerstin Tack, Abgeordnete im Bundestag aus Hannover, besichtigte am 3. Dezember die Unterkunft für Geflüchtete, die die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) in Hannover-Vahrenheide betreibt. Einrichtungsleiter Florian Walther führte durch die Gemeinschaftsräume und informierte gemeinsam mit Johanniter-Regionalvorstand Hans Joachim Halbach, Dienststellenleiter Stefan Sawade und anderen Vertretern der JUH über die Integrationsarbeit der Organisation. Austauschen konnten sich die Abgeordnete und die Johanniter in der „Deutschothek“ der Einrichtung. Hier veranstalten Ehrenamtliche Deutschkurse und begleiten beim Lernen der neuen Sprache.

Kickern im Jugendraum, in der Spielecke mit dem Glockenspiel musizieren, die Deutschkenntnisse verbessern und Beratung im Alltag – die Sozialpädagogen gestalten eine breite Palette an Angeboten für verschiedene Zielgruppen. „Wir haben einen ganzheitlichen Ansatz und begleiten die gesamte Familie“, so Hans Joachim Halbach. Florian Walther erzählte von den kleinen Erfolgen der Arbeit: die zwei Jugendlichen, die vor kurzem niedersächsische Meister im Tischfußball geworden sind, ein Vater, der bald seine Ausbildung beendet oder die Kinder, deren Deutsch schon wie das von Muttersprachlern klingt. Auch Stefan Sawade bekräftigte: „Unsere Arbeit soll eine nachhaltige Wirkung haben. Deshalb setzen wir auf langfristige Angebote und Beziehungsarbeit.“