Ausstellungseröffnung: Im Johanniter-Quartier Kirchrode zeigt Siegfried Krön seine Aquarelle

Hannover, 23. Januar 2019

„Wenn Wasser und Farbe sich berühren“

Foto: Johanniter/Janna Schielke

Im Rahmen des Neujahrsempfangs haben Hausleitung Kerstin Schumacher und Johanniter-Ortsbeauftragter Dietmar Krüger zur Ausstellungseröffnung ins Johanniter-Quartier Kirchrode geladen. Besucher können jetzt Werke des Malers Siegfried Krön aus Bremerförde bestaunen. „Wenn Wasser und Farben sich berühren, beginnt das Aquarell zu leben“, sagt er. Seine Bilder zeigen Strände und Küsten. Die Farben des Himmels und des Wassers, die auch mal Orange- oder Grüntöne umfassen, bestimmen die Werke. „Ich wünsche mir, dass die Betrachter an den letzten Strandurlaub erinnert werden, das Meer und den Wind um die Nase spüren“, sagt Siegfried Krön, der sich als Kunstschaffender versteht. „Ob ich ein Künstler bin, müssen andere entscheiden.“

 Seine Aquarelle wirken in Bewegung, so stürmisch wie die See, die sie darstellen. Das erreicht Krön durch verschiedene Techniken mit Pinseln, Spritzen, Pipetten und Sprühflaschen. Auch seinem Material gibt er eine besondere Bedeutung: Weil er sehr dünnes Papier benutzt, muss er den Bogen auf Holzplatten aufspannen. In manchen Bildern wird dann die Maserung des Holzes sichtbar und sorgt für spannende Effekte. „Ich freue mich ganz besonders über die Bilder“, sagte Kerstin Schumacher zu Eröffnung. Sie fühle sich zurückversetzt an die Nordseeküste.

Dietmar Krüger hielt ein Grußwort für den Johanniter-Ortsverband Hannover-Leine und lobte den Zusammenhalt unter den Mietern: „Ich erlebe hier, dass Sie eine lebendige Gemeinschaft bilden.“ Ergotherapeutin Heike Paetzold, die im Johanniter-Quartier Malkurse anbietet, überraschte Kerstin Schumacher und Kollegin Annelie Müller mit Blumensträußen. Sie bedankte sich für die gute Zusammenarbeit: „Ich habe noch kein Haus kennen gelernt, in dem so viel geboten wird und die Mitarbeiterinnen sich auch um jeden einzelnen kümmern.“