Johanniter weihen Kita-Erweiterung ein

Bettina Martin - Estorf, 08. Februar 2019

Die Johanniter vom Ortsverband Landesbergen haben heute mit einer Feierstunde die neue Erweiterung ihrer Kita „Kinder(t)räume“ in Estorf/Leeseringen eingeweiht. Damit hat die Kindertagesstätte jetzt Platz für insgesamt vier Gruppen. Bisher gab es eine Krippengruppe mit bis zu 15 Kindern ab einem Jahr sowie zwei Regelgruppen mit je 25 Kindern (3 bis 6 Jahre). Jetzt können die Johanniter insgesamt 83 Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren betreuen. „Vor etwa einem Jahr haben wir gemeinsam mit der Samtgemeinde Mittelweser nach Möglichkeiten geschaut, wie wir eine weitere Gruppe unterbringen können“, erinnert sich Walter Busse, Ortsbeauftragter der Johanniter in Landesbergen. Doch realistisch finanzierbare Umbaumaßnahmen innerhalb der Kita hätten die Kinder um ihren Essensraum und ihren Matschraum  gebracht. „Das wollte niemand“, sagt Busse.
Stattdessen bot ein Container die ideale Lösung. Und das ist gut gelungen. Der 120 Quadratmeter große weiße Container fügt sich so geschickt ins Gesamtbild der Kita ein, dass er kaum ins Auge fällt. Helle Räume, gemütliche Kuschelecken und eine liebevolle Gestaltung zeichnen die neuen Räumlichkeiten aus. Die Kinder haben die Fenster gemeinsam mit ihren Erzieherinnen mit fröhlichen Schneemännern verziert.
Die ersten Gespräche für einen Neubau kamen angesichts des hohen Betreuungsbedarfs in der Samtgemeinde im März vergangenen Jahres auf. Die Planung sah vor, dass ab November zusätzliche Kinder betreut werden konnten. „Ich dachte damals, das ist ein sportlicher Zeitplan, selbst wenn alles reibungslos funktionieren sollte“, sagt Hans Joachim Halbach, Vorstand der Johanniter im Regionalverband Niedersachsen Mitte. „Aber der Ortsverband Landesbergen hat mal wieder bewiesen, was sie als ehrenamtlicher Verband auf die Beine stellen können. Das ist nicht selbstverständlich“, lobt Halbach. „Die Kinder verdanken Ihnen allen eine tolle Zeit hier und würden bestimmt Danke sagen“, sagt der Johanniter-Chef an die Erzieherinnen um Kita-Leitung Antje Bargemann-Schmädeke gerichtet.
Samtgemeindebürgermeister Jens Beckmeyer schlägt in die gleiche Kerbe. „Das alles funktioniert nur, wenn alle an einem Strang ziehen. Aber die Johanniter haben sich als verlässlicher Partner erwiesen, nicht nur in Sachen Kinderbetreuung“, so Beckmeyer. Er freut sich, dass die Samtgemeinde Mittelweser nun insgesamt 750 Kita- und Krippenplätze anbieten kann. „Denn wir werden in Zukunft mit einem steigenden Bedarf rechnen müssen. Und auch die Betreuungszeit wird sich weiterentwickeln“, prognostiziert er. Insgesamt habe der Umbau 200.000 Euro gekostet, 100.000 Euro würden aus Fördermitteln finanziert. „Der Rest ist Geld, das gut angelegt ist“, sagt Beckmeyer. Estorfs Bürgermeister Arnd Focke sieht die Gemeinde für die Zukunft gut aufgestellt und freut sich indes, dass der Zeitplan gut hätte eingehalten werden können.  Kita-Leiterin Antje Bargemann-Schmädeke bedankte sich bei ihrem Team für den starken Rückhalt während der Baumaßnahmen und betonte außerdem die gute Zusammenarbeit mit den Elternvertretern. Eine Mutter hatte anlässlich der Einweihung eine Torte in Form des Containers gebacken.