Tag der offenen Tür lockt viele Besucher an

Marc Lüpkemann und Bettina Martin - Landesbergen, 30. Juni 2019

Tolles Wetter, viele Attraktionen und die Mischung aus vielen leckeren kulinarischen Köstlichkeiten lockten am vergangenen Sonntag viele große und kleine Gäste zum Johanniter-Centrum-Landesbergen. Anlässlich seines 50. Geburtstages hatte der heimische Ortverband zuerst zum Festgottesdienst eingeladen und anschließend die Türen des Domizils für ein abwechslungsreiches Programm geöffnet.

In dem von Andreas Dreyer, Ortsverbandspfarrer geleiteten und von der Johanniter Jugend unterstützten Festgottesdienst hob Dreyer hervor, dass die Johanniter den Dienst am Nächsten mit Leben füllen. Nach dem Gottesdienst wartete auf die Gäste ein pralles  Angebot von einem neuen allradgetriebenen Rettungswagen über eine Versorgungseinheit für mehrere Verletzte bis hin zum Notarzteinsatzfahrzeug. Die kleinen Besucher konnten einen Rettungswagen nachbasteln und sich dank selbst gemachten Holzschwertes wie ein Johanniter-Ritter fühlen. Am liebsten tobten aber alle um die aufgestellten Planschbecken oder auf der Hüpfburg herum. Die neu gegründete Verpflegungseinheit sorgte für kulinarische Köstlichkeiten. Auch beim Kuchenbüffet hatten sich die Johanniter alle Mühe gegeben: Über 30 schmackhafte Kuchen standen für die Besucher bereit - sogar zwei mit dem Jubiläumslogo.

In seiner Laudatio hob Ortsbeauftragter und neuer ehrenamtlicher Regionalvorstand Walter Busse das Leistungsspektrum des heimischen Vereins hervor. Mit 119 Mitgliedern in der Jugendgruppe steht die Nachwuchsarbeit auf einem breiten Fundament. Carola Albers erhielt das Jugendleistungsabzeichen in Gold für ihr langjähriges Engagement in der heimischen Jugendarbeit. In den beiden Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) an den Standorten Hoya und Landesbergen engagieren sich derzeit 104 Einsatzkräfte. Seit Wochenanfang sind zudem am Landesberger Standort ein neues Notarzteinsatzfahrzeug sowie ein neuer allradgetriebene Rettungswagen in Dienst genommen worden. Der Lastkraftwagen der Verpflegungsgruppe verfügt zudem nun über einen Abbiegeassistenten zum Schutz für Radfahrer und Fußgänger.

Der heimische Ortsverband der Johanniter entstand aus einem Helferkurs mit zwölf Teilnehmern am 5. Januar 1969. Helmut Anger, Heinrich Biesel, Günter Graue, Ulrike Kandt, Wolfgang Kopf, Manfred Mildner, Friedrich Mölder, Wilfried Schmidt, Barbara Schneider, Günter Schulze, Friedrich Schween, Berthold Vahlsing, Fred Vahlsing und Günter Woitschig gründeten den Ortsverband Landesbergen. Wolfgang Kopf wurde der erste Ortsbeaufragte der Hilfsorganisation der evangelischen Kirche.