Verpflegung, Psychosoziale Notfallversorgung und Sanitätsdienst

Bodenfelde, 23. November 2010

Johanniter unterstützen bei Tragödie in Bodenfelde

Einsatznachbesprechung in Bodenfelde

Seit Sonntag 21. November sind Helfer der Johanniter-Unfall-Hilfe in Bodenfelde im Einsatz.

 

20 Johanniter der Schnell-Einsatz-Gruppe Versorgung aus Bodenfelde verpflegten zeitweilig Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr und des THW mit Abendessen, Mitternachtssuppe, Frühstück und Mittagessen.

 

Ab Montagmorgen unterstützten drei Helfer des Teams der Psychosozialen Notfallversorgung aus Hildesheim Seelsorger und Psychologen der Landesschulbehörde bei der Betreuung der rund 500 Mitschüler der Opfer in der Heinrich-Roth-Gesamtschule.

 

Für den am Dienstagabend abgehaltenen Gedenkgottesdienst stellten Johanniter aus Bodenfelde und Northeim den Sanitätsdienst. Parallel begleiteten Mitglieder des PSNV-Teams und Seelsorger Angehörige einer der betroffenen Familien zum Gottesdienst.  Neben dem PSNV-Team waren ein RTW und ein Notarztfahrzeug mit entsprechender Besatzung vor der Kirche im Einsatz. Während und nach dem Gottesdienst wurden insgesamt vier psychologische  Betreuungen und zwei Versorgungen aufgrund von Kreislaufproblemen durch den Notarzt durchgeführt.

 

Marc Küchemann, Regionalbereitschaftsführer der Johanniter im Regionalverband Südniedersachsen war mit seinen Helfern sehr zufrieden, „wir haben in dieser Ausnahmesituation sehr gute Arbeit geleistet und werden auch weiterhin zur Unterstützung zur Verfügung stehen.“