Sondersignalfahrtrainer

Holzminden, 03. Dezember 2010

Unfallfrei zum Einsatzort!

Das war das Motto unter dem die vergangene Woche bei den Fahrerinnen und Fahrer von Einsatzfahrzeugen stand.

In einem Sondersignalfahrttrainer des Landkreises Steinfurt hatten 11 Mitglieder die Möglichkeit ein Fahrtraining mit Blaulicht und Martinshorn zu absolvieren.

 

Bei Fahrten mit Sonder- und Wegerechten steigt das Risiko bei einem Verkehrsunfall um das

  • 17fache    hohe Sachschäden zu verursachen
  • 8fache      schwer verletzt zu werden
  • 4fache      tödliche Verletzungen zu erleiden.

 

Um diesem Risiko entgegen zu wirken wurde erst in einem theoretischen und anschließend in einem praktischen Teil das Verhalten bei solchen Fahrten geschult. Bei diesem Training ging es nicht um die Beherrschung des Einsatzfahrzeugs, sondern vielmehr um das vorausschauende Fahren und das frühzeitige Erkennen von gefährlichen Situationen. In dem Simulator wurden die Fahrer immer wieder mit unvorhersehbaren Reaktionen der anderen Verkehrsteilnehmer konfrontiert. Diese Situation wurden so realitätsnah wie möglich gestaltet. Dargestellt durch drei große und zwei kleine Bildschirme wurden die Teilnehmer  von der Landstraße in die Innenstadt geschickt und musste dabei immer wieder gefährliche Situationen meistern. Die Fahrbewegungen wurden dabei durch einen sich bewegenden Sitz nachempfunden, sodass das Gefühl einer echten Alarmfahrt aufkam.

 

So konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Abschluss des Trainings Handlungssicherheit und situationsgerechtes Verhalten für die nächste Einsatzfahrt mitnehmen.

 

Die Johanniter schulen die Besatzungen von Einsatzfahrzeugen regelmäßig. Dieses erfolgt jährlich durch theoretische Unterweisungen, durch Fahrsicherheitstrainings und nun auch erstmals durch den Einsatz des Sondersignalfahrtrainers.

Fotos: