Weihnachtsfeier im Badeanzug

Greene, 13. Dezember 2010

Johanniter Jugend des Regionalverbandes Südniedersachsen traf sich im Greener Schwimmbad

53 Jugendgruppenmitglieder der Johanniter Jugend aus den Ortsverbänden Northeim, Gronau, Holzminden und Bad Gandersheim trafen sich am 3. Advent schon das fünfte Jahr in Folge im Greener Schwimmbad, um gemeinsam eine Menge Spaß zu haben. Nach der Begrüßung durch die Regionaljugendleiterin Sandra Trogisch startete die Weihnachtsparty um 14 Uhr.

 

Im Anschluss daran fand der jährliche Schwimmwettbewerb statt. Fünf Mitglieder aus jedem Ortsverband bildeten eine Mannschaft, um gegen die anderen Jugendgruppen anzutreten. Die Ortsverbände Bad Gandersheim und Gronau konnten je zwei bzw. drei Mannschaften stellen, da sie mit vielen Mitgliedern angereist waren. Den ersten Platz erreichte der Ortsverband Bad Gandersheim, den zweiten Platz errang der Ortsverband Holzminden und den dritten Platz erlangten die Schwimmer des Ortsverbandes Northeim.

 

Nach den Kindern mussten auch je vier Mitglieder der Ortsjugendleitung und der Regionaljugendleitung gegeneinander schwimmen. Der Wettkampf wurde dieses Jahr zum dritten Mal durchgeführt und von allen Beteiligten sehr begrüßt. Bei diesem Wettschwimmen konnte die Regionaljugendleitung mit Sandra Trogisch, Thomas Trogisch, Sophie Grunenberg und dem Landesjugendleiter Jens Sommerfeld den Sieg eindeutig für sich verbuchen.

Den zweiten Platz erhielt die Ortsjugendleitung aus Northeim und der dritte Platz ging an den Ortsverband Gronau. Auf dem vierten Platz landete die Ortsjugendleitung Bad Gandersheim und den fünften Platz errang die Ortsjugendleitung Holzminden.

Dann erhielten alle Anwesenden noch eine Johanniter-Jugend Brotdose als kleines Weihnachtsgeschenk.

Jeder Teilnehmer brachte für das anschließende Buffet eine Kleinigkeit mit, in diesem Jahr gab es zusätzlich wieder Waffeln. Bei viel Spaß und lauter Musik gingen die drei Stunden im Schwimmbad wieder sehr schnell vorbei. „Auch in diesem Jahr war es wieder eine gelungene Veranstaltung“, sagte Regionaljugendleiterin Sandra Trogisch.