Gute Kooperation beim Transport von 150 Patienten

Northeim, 16. November 2014

Johanniter unterstützen Krankenhausumzug in Northeim

Nach monatelanger Vorbereitung war es nun soweit: Am vergangenen Wochenende 14. bis 16. November zog das Northeimer Krankenhaus in die neue Helios-Klinik am Sultmer um.

 

Die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) aus Northeim unterstütze den Umzug beim Patiententransport. Die 18 haupt- und ehrenamtlichen Helfer der JUH waren an zwei Tagen insgesamt 16 Stunden lang im Einsatz. Mit acht Einsatzfahrzeugen darunter dem Einsatzleitwagen sowie mehreren Rettungswagen, Kranken-  und Mannschaftstransportwagen steuerten sie zu einem reibungslosen Ablauf bei.

 

Neben den Helfern der JUH waren Einsatzkräfte des ASB und des DRK am Transport von insgesamt 150 Patienten beteiligt. Der Krankenhausbetrieb blieb an beiden Standorten aktiv bis am Samstagabend gegen 18 Uhr der letzte Patient in die neue Klinik verlegt wurde, sodass die medizinische Versorgung und Behandlung jederzeit gesichert war.

 

Marc Küchemann, Rettungswachenleiter der Johanniter Northeim, ist sehr zufrieden mit diesem nicht alltäglichen Einsatz: „Die Zusammenarbeit mit der Helios-Klinik und den anderen Hilfsorganisationen hat sehr gut funktioniert. Ich persönlich möchte mich auch noch einmal bei den Helfern der Johanniter bedanken, sie haben eine ausgesprochen gute Leistung erbracht.“ Küchemann selbst war mit dem Einsatzleitwagen am alten Krankenhaus stationiert und hat von dort aus den kompletten Transport koordiniert. „Ein derartiger Einsatz erfordert eine gute Organisation bis in das kleinste Detail“, erklärt er.