Reform des Vergaberechts

Berlin, 25. November 2014

Johanniter begrüßen Reform des Vergaberechts

Qualität statt Niedriglohn in Kitas und bei sozialen Diensten: Die Stärkung von sozialen, ökologischen und innovativen Kriterien bei der Auswahl für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen ist ein Schritt in die richtige Richtung.

 

Die Johanniter-Unfall-Hilfe als großer Träger von sozialen Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Diensten für alte und kranke Menschen begrüßt die Ankündigung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zu einer umfassenden Modernisierung des Vergaberechts. Wie in einem Informationspapier des Bundeswirtschaftsministeriums dargestellt, sollen nach den Vorstellungen von Gabriel zukünftig soziale, ökologische und innovative Kriterien stärker als bisher bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen einfließen können. Zudem sollen die Ausschreibungsverfahren in Zukunft kürzer, einfacher und flexibler gestaltet werden.

 

"Als Träger mit einem bundesweiten Tariflohn haben wir Johanniter bewusst den Weg der Qualität in unseren sozialen Diensten eingeschlagen. Dazu gehört eine den Herausforderungen dieser Dienste angemessene Entlohnung unserer Mitarbeiter. Wir begrüßen es, dass nun auch die Politik erkennt, dass Qualität beim Dienst am Menschen wichtiger ist als das günstigste Angebot. Da rund 80 Prozent der Kosten im sozialen Dienstleistungsbereich Personalkosten sind, wird der freie Wettbewerb zumeist auf dem Rücken der Mitarbeiter ausgetragen. Hier hat die Regierung nun die Chance, einzugreifen und der Niedriglohnspirale im sozialen Sektor entgegenzuwirken", so Wolfram Rohleder, Mitglied im Bundesvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe. "Wir Johanniter sprechen uns dafür aus, qualitative Aspekte und Durchführungskonzepte zukünftig zu mindestens 50 Prozent bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen einzubeziehen", so Rohleder.

 

Die Johanniter-Unfall-Hilfe zählt mit über 15.000 hauptamtlichen Mitarbeitern und rund 30.000 ehrenamtlichen Helfern zu den größten Hilfsorganisationen in Deutschland. Mit über 300 Kindertageseinrichtungen und einem flächendeckenden Angebot an sozialen Diensten für ältere und kranke Menschen sind die Johanniter ein bundesweiter Träger im sozialen Sektor.

 

Kontakt Pressestelle Therese Raatz

Lützowstraße 94
10785 Berlin