Johanniter zeigen Ausstellung „Ich begleite dich“

Janssen/Greiber - Ahlhorn/Löningen, 12. November 2018

Noch bis Freitag, 16. November, ist in den Räumen der evangelischen Kirche Ahlhorn die Ausstellung „Ich begleite dich“ des ambulanten Hospizdienstes  der Johanniter-Unfall-Hilfe zu sehen. Die farbenfrohe Ausstellung mit emotional ansprechenden Bildern, konzipiert und zur Verfügung gestellt vom Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV), thematisiert Situationen in der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen sowie Erfahrungen und Aufgaben der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Hospiz- und Palliativarbeit. Die ausgesuchten Bildmotive werden durch einfühlsame und persönliche Texte ergänzt und zeigen, dass Themen wie Krankheit, Sterben und Tod keinesfalls so düster sind, wie häufig vermittelt, und dass sie mitten ins Leben gehören. Am Donnerstag, 15. November, gibt es von 10.30 Uhr an die Möglichkeit, gemeinsam mit Pastorin Christine Vieth Einblicke in die Ausstellung zu erhalten und ins Gespräch zu kommen.

Anschließend reist die Ausstellung weiter nach Löningen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „In Würde selbstbestimmt leben bis zuletzt“ eröffnen dort Bürgermeister Marcus Willen und der ambulante Hospizdienst der Johanniter-Unfall-Hilfe am Sonntag, 18. November, um 12.30 Uhr im Alten Bahnhof in Löningen die Ausstellung „Ich begleite dich“. Sie ist bis Freitag, 23. November, während der Öffnungszeiten im Wartesaal des ehemaligen Bahnhofs der Stadt Löningen an der Lindenallee 3 zu sehen. Am Sonntag, 18. November, zwischen 11 Uhr und 14 Uhr, sowie Dienstag, 20. November, zwischen 10 und 12 Uhr,  gibt es die Möglichkeit für Informationsgespräche mit aktiven Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleitern zur Arbeit des ambulanten Hospizdienstes der Johanniter in der Stadt Löningen.

Der ambulante Hospizdienst der Johanniter unterstützt seit 2011 mit seiner Kontaktstelle Hospiz am Gelbrink 2 in Löningen und seit 2013 in der Gemeinde Großenkneten schwersterkrankte und sterbende Menschen und ihre An- und Zugehörigen durch Beratung sowie unterstützenden und entlastenden kostenlosen Angeboten sowohl in der letzten Lebensphase aber auch darüber hinaus in Zeiten der Trauer. Das Team der ehrenamtlichen Hospiz-begleiterinnen und –begleiter kommt aus unterschiedlichen beruflichen Zusammenhängen und wurde für die Aufgaben in der Sterbe- und Trauerbegleitung speziell geschult. Gesucht werden Interessierte, die nach Möglichkeiten einer freiwilligen ehrenamtlichen Aufgabe suchen. Im kommenden Jahr ist eine weitere Fortbildung zur ehrenamtlichen Hospizbegleitung geplant. Bei Interesse informiert die Koordinatorin Petra Janssen, mobil 0152 32119409, oder per Email am petra.janssen@johanniter.de.