"Rhythmen verbinden" Kinder mit und ohne Behinderung

Wittmund, 09. Oktober 2009

Sparkasse Wittmund fördert neues integratives Jugendprojekt des Sozialen Lernstudios.

Durch die Spende von zehn afrikanischen Trommeln fördert die Sparkasse Wittmund ein neues integratives Jugendprojekt des Sozialen Lernstudios der Johanniter-Unfall-Hilfe. Das Projekt "Rhythmen verbinden" soll zu der Integration von Kindern mit und ohne Behinderung im Alter von acht bis zwölf Jahren beitragen. Das Erlernen und der Umgang mit traditionellen afrikanischen Musikinstrumenten trainiert nicht nur das Rhythmusgefühl, sondern weckt bei den Teilnehmern auch das Interesse für andere Kulturen und Völker.

"Trommeln erfreut sich immer größerer Beliebtheit und ist besonders für Kinder geeignet", sagt Jurij Ils, Leiter des Sozialen Lernstudios. Eines der Projektziele sei die Intervention gegen die Verhaltensstörungen bei Kindern durch die Unterbreitung eines musikalischen Freizeitangebotes dieser Art. "Das Projektkonzept hat uns überzeugt und wir freuen uns über dieses tolles Angebot", sagt Stephan Pissarsky, Geschäftstellenleiter der Sparkasse Wittmund.

Auch Hobby-Trommler und Projektinitiator Heiko Sieling von der Sparkasse Wittmund ist begeistert: "Trommeln macht großen Spaß, gibt Energie und Lebensfreude und hat viele positive Eigenschaften." Die Projektleitung übernimmt Horst Buldt. Das Projekt startet am Dienstag, 20. Oktober, und ist vorerst auf zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung unter Telefon 01520 8959875.