Edewechter Jugend räumt erneut beim Landeswettkampf ab

Stefan Greiber - Weser-Ems, 25. Juni 2018

Wilfried Barysch, Mitglied im Vorstand des Regionalverbands Weser-Ems, musste erst einmal durchschnaufen. Zwei Drittel der Preise bei der Siegerehrung beim Landeswettkampf der Johanniter-Unfall-Hilfe in Niedersachsen und Bremen waren vergangen, in jeder der vier Kategorien stand mindestens eine Mannschaft aus Weser-Ems auf dem Treppchen, dreimal sogar ganz oben. „So kann es weitergehen“, sagte Barysch, ahnte aber schon, dass es so nicht weitergehen würde. An dem großartigen Erfolg der Johanniter aus Weser-Ems änderte das nichts. Landessieger wurden die Teams des Ortsverbands Edewecht in den Kategorien C und B, den Nachwuchsrettern von sechs bis elf Jahren und von zwölf bis 16 Jahren, sowie das Team der Meller Else-Kita vom Ortsverbands Osnabrück, das in der Kategorie E, den pädagogischen Fachkräften, gestartet war. Dritte Plätze gab es zudem für die Rettungshundestaffel des Ortsverbands Oldenburg und die C-Mannschaft des Ortsverbands Jeverland.

Die Ergebnisse findet ihr hier:

Riesenfreude beim Ortsverband Edewecht. Zum vierten Mal in Folge holten die Johanniter-Jugendlichen die Titel in den Nachwuchskategorien C und B beim Landeswettkampf. Doch die Mission Titelverteidigung war ein hartes Stück Arbeit. Bei den B-Mannschaften trennten die Edewechter (80,46 Punkte) gerade mal 0,37 Punkte vom Ortsverband Deister (80,09). Auch der Drittplatzierte, die Jugend des Ortsverbands Hannover-Wasserturm, war mit 79,06 Punkten in Schlagdistanz. Die Jugendlichen des Ortsverbands Garrel belegten den 4. Platz, hatte am Ende aber mehr als 3,5 Punkte Rückstand auf das Treppchen. Erstmals dabei war eine B-Mannschaft aus Aurich, die es am Ende auf Platz elf vor dem Schlusslicht des Ortsverbands Wittmund schaffte. Bei den C-Mannschaften gelangt den Edewechter Nachwuchsrettern von sechs bis elf Jahren die Titelverteidigung dagegen mit deutlichen vier Punkten Vorsprung vor dem Team aus Landesbergen. Deutliche knapper  verpassten die Drittplatzierten aus Jeverland die Vizemeisterschaft mit nur 0,7 Punkten Rückstand. Auch in dieser Kategorie waren die Auricher erstmals dabei und überzeugten mit einem guten 6. Platz von zehn gestarteten Mannschaften.

Erst vor zwei Wochen hatte der Ortsverband Osnabrück im Beisein von zahlreichen geladenen Gästen die Else-Kindertagesstätte in Melle offiziell eingeweiht. Nun gab es für die pädagogischen Fachkräfte um Leiterin Bianca Schowe und Dienststellenleiter Kai Müller schon wieder etwas zu feiern. Sie siegten in der Kategorie E mit dreieinhalb Punkten Vorsprung. Den zweiten Platz belegte ein Kita-Team des Ortsverbands Wasserturm vor den Mitarbeiterinnen der Kita „Grashüpfer“ aus Holzminden. Die Rettungshundestaffel aus Oldenburg unter Führung ihres neuen Leiters Thomas von Seggern musste nur den Staffel aus Hannover-Wasserturm und Holzminden den Vortritt lassen. Insgesamt waren sechs Staffeln gestartet, die Rettungshunde aus Osnabrück belegten Platz fünf.

Bei den A-Mannschaften, den Sanitäts- und Rettungshelfern ab 16 Jahren, schafften es die ehemaligen Sieger bei den Jugendteams des Ortsverbands Edewecht gleich bei ihrem ersten Start bei den Erwachsenen auf den 5. Platz. Die Oldenburger A-Mannschaft belegte Platz acht vor Jeverland I, Osnabrück kam auf Platz elf und Jeverland II auf Platz 13. Die Plätze eins bis drei belegte der Ortsverband Hannover-Wasserturm mit seinen Teams. Bei den S-Mannschaften, den Rettungssanitätern, Rettungsassistenten und Notfallsanitätern, gab es fast das gleiche Bild. Wasserturm belegte Platz eins, zwei und vier. Lediglich die S-Mannschaft des Ortsverband Stedingen mit Mitgliedern aus der Offshore-Rettung durchbrach die Vorherrschaft der Hannoveraner mit dem Sprung auf Platz drei. Edewecht folgt auf Platz fünf, Oldenburg auf sieben und Osnabrück auf zehn.