Johanniter werben für Ausbildung in Erster Hilfe und interessanten Berufen

Stefan Greiber - Weser-Ems, 17. September 2019

Viele Aktionen haben die Johanniter im Regionalverband Weser-Ems auch an diesem Wochenende wieder auf die Beine gestellt. Bei der job4u, der Berufsfindungsmesse in den Oldenburger Weser-Ems-Hallen, informierten Auszubildende in den kaufmännischen Berufen und Notfallsanitäter unter Führung von Personalreferent Christian Rowold über ihre Ausbildung in einer der größten deutschen Hilfsorganisationen. Zahlreiche junge Menschen nutzten die Gelegenheit, einige gaben sogar direkt ihre Bewerbung ab. Die Johanniter haben zurzeit in Weser-Ems 45 Auszubildende und 28 Freiwilligendienstler.

Das neue, interaktive Konzept in der Breitenausbildung stellten bei der zentralen Auftaktveranstaltung zum Internationalen Tag der Ersten Hilfe in Cloppenburg die Johanniter um Regionalausbildungsleiterin Diana Borchelt vor. Unterstützt von Ortsverbandsausbildungsleiterin Karin Pascher und Carsten Wessels sowie zahlreichen weiteren Helferinnen und Helfern luden die Johanniter die Besucher ein das neue Konzept auszuprobieren und sich bei der Ersten-Hilfe-Challenge selber zu testen, wie es um die eigenen Kenntnisse bestellt ist. Das neue Konzept macht die Kurse in Erster Hilfe zu einem spielerischen Erlernen der lebensrettenden Handgriffe. Mehr unter wir-muessen-reden.johanniter.de.

Gleiches Thema, 20 Kilometer entfernt: der Ortsverband Garrel hat beim 35. Garreler Freimarkt ebenfalls das neue Ausbildungskonzept vorgestellt – und noch jede Menge mehr. Mit Bobbycar-Parcours, Zuckerwatte, Popkorn, Hüpfburg und vielen (Mitmach-)Aktionen boten die Helferinnen und Helfer um den Ortsbeauftragten Andreas Rempe und Ausbildungsleiter Jan Ferneding besonders für Familien einen aufregenden Nachmittag.