Vier Schüsseln Waffelteig und ein brennendes Haus

Stefan Greiber - Hude, 03. Juni 2019

Zufrieden war Andreas Feige, Ortsbeauftragter des noch jungen Ortsverbands Hude, nach dem Auftritt bei der 1. Blaulichtmeile der Hilfsorganisationen in der Gemeinde Hude. Obwohl der Standplatz der Johanniter nicht optimal war, war der Andrang groß. Angelockt vom Duft von Popcorn, Zuckerwatte und frischen Waffeln kamen zahlreiche Besucher zu dem Johanniter-Stand und informierten sich vor allem über den Rettungsdienst, die PSNV und die Motorradstaffel, die eigens aus Ahlhorn angereist war. Vor allem Kinder waren begeistert, nahmen auf der Straßen-Enduro der Motorradstaffel Platz und posierten mit Helm für ein Foto, holten sich einen Stempel für den Laufpass der Feuerwehr ab und ließen sich von Andreas Feige und seinen Helferinnen und Helfern zu „Helden“ ernennen. Vier Schüsseln mit Waffelteig wurden verbacken, verziert mit einem Johanniter-Kreuz aus Puderzucker. Das kam so gut an, dass Petra Feige zwischendurch nach Hause fahren und neuen Waffelteig anrühren musste.

Der Ortsverband Hude war erst am 20. Februar dieses Jahres gegründet worden, bereits vorher war Andreas Feige an den Planungsgesprächen für die Blaulichtmeile beteiligt. Höhepunkt war eine gemeinsame Vorführung aller beteiligten Hilfsorganisationen vor mehr als 500 Zuschauern. Angenommen wurde der Brand eines Hauses neben dem Schulgebäude mit einigen verletzten Kindern. Durch das Feuer wurde auch die Schule beschädigt, so dass am Ende das THW das Gebäude abstützen musste. Für eine realistische Darbietung hatte die Feuerwehr aus Europaletten ein kleines Haus gebaut und angezündet. Der Rettungsdienst der Johanniter traf mit dem ersten Feuerwehrzug zur Versorgung der Verletzten ein. Bereits zuvor hatten die Johanniter bei einer Vorführung ihr Können unter Beweis gestellt. Dabei ging es um die Rettung eines Verletzten aus einem Unfallfahrzeug. Auch das klappte reibungslos. „Uns war wichtig, dass wir uns hier als kompetenten und zuverlässige Partner in der Rettung präsentieren konnten“, betonte Andreas Feige.