Die Johanniter haben eine Mission

Stefan Greiber - Nordhorn, 08. August 2018

Die Johanniter haben eine Mission. „Wir wollen unseren Nächsten helfen“, sagt Jens Bädker, Dienststellenleiter der Johanniter-Unfall-Hilfe in Nordhorn. Doch dafür brauchen sie Unterstützung: Material und auch Menschen. „Der Bevölkerungsschutz in Deutschland ist ehrenamtlich organisiert“, betont Bädker. Und damit die Bevölkerung die Menschen kennenlernt, die sich in ihrer Freizeit und ohne Bezahlung um ihren Schutz kümmern, tourt die „Mission Bevölkerungsschutz“ durch Niedersachsen und Bremen. Am Sonntag, 12. August, macht sie in Nordhorn Station. Von 11 bis 18 Uhr dreht sich während des „Festes der Kanäle“ beim Klukkert-Hafen an der Hafenstraße in Nordhorn alles um Retten, Helfen und Spaß haben. Mit dieser Veranstaltung wollen die Johanniter das Fest der Kanäle bereichern und sich gleichzeitig als Teil des aktiven Lebens in der Stadt präsentieren.

Gute Stimmung ist besonders wichtig bei der „Mission Bevölkerungsschutz“. Für die kleinen Besucher kommt das Johanniter-Spielmobil mit Hüpfburg und Bobbycar-Parcours. Die Erwachsenen können in der Zeit ausruhen oder sich über die Angebote der Johanniter informieren. Für Technikinteressierte stellen die Johanniter ihren Krankenwagen und das Spezialfahrzeug für Organtransporte aus. Von Nordhorn aus übernehmen die Johanniter den Transport von Spenderorganen für den gesamten Bereich Weser-Ems. Freuen können sich auch Besucher, die bei einem der zahlreichen Gewinnspiele interessante Preise gewinnen können. Auch hier ist das Mitmachen kostenlos. Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat ihren Sitz in Nordhorn an der Otto-Hahn-Straße 42. Angebote sind neben dem qualifizierten Krankentransport und dem Organtransport die Ausbildung in Erster Hilfe und zum Ersthelfer in Betrieben, Sanitätsdienste und Hausnotruf.