138 Paar Schuhe finden Abnehmer

Greiber/Stoppok - Jeddeloh, 10. März 2020

 In Reih‘ und Glied standen sie da: 138 neue Paar Markenschuhe in den verschiedensten Größen für Männer, Frauen und Kinder warteten beim Schuhbasar für wirtschaftlich schwächer gestellte Menschen in der Gemeinschaftsunterkunft Jeddeloh (GUK) auf zukünftige Träger. Die Schuhe wurden der GUK vom Edewechter „Schuhhaus Sieling“ gespendet, das nach 47-jährigem Bestehen am 31. Dezember des vergangenen Jahres den Betrieb endgültig einstellte. Fast 100 Menschen, darunter Deutsche sowie Asylbewerber, die einen von der Gemeinde ausgestellten Bedürftigkeitsnachweis vorlegen konnten, durften sich jeweils ein Paar Schuhe kostenlos aussuchen. 62 Paar Schuhe fanden nach rund zwei Stunden einen neuen Besitzer. Die Schuhe, die zum Beispiel aufgrund der falschen Größe keinen Abnehmer fanden, gaben die Johanniter an eine andere gemeinnützige Organisation weiter, die Bedürftige mit Bekleidung versorgt.
Das große Interesse an dem Basar überraschte selbst das Organisationsteam der Johanniter. Zumindest die Frauen unter ihnen konnten sich selber über ein Präsent freuen. Zu Beginn der Veranstaltung überreichte Einrichtungsleiter Detlef Stoppok den anwesenden Johanniterinnen eine Rose in Anerkennung zum „Internationalen Frauentag“ und sagte: „Für die Planung und Durchführung möchte ich mich ausdrücklich bei den Mitarbeitern Amke Eilers, Manuela Bruhn, Hubertus Döge, Thomas von Seggern sowie der Asylbewerberin Natja Didebashvili bedanken.“