Johanniter Jugend erfüllt 250 „Kleine Wünsche“

Stefan Greiber - Oldenburg, 13. Dezember 2010

Geschenke für Kinder bedürftiger Familien jetzt dem Jugendamt überreicht

Erfüllen „Kleine Wünsche“ (hinten, von links): Sonja Wittkowski, Ute Janßen und Mehmet Avcu vom Jugendamt, Alexandra Münzner und Kathrin Oeltjen von der Johanniter-Jugend sowie Gesa Welge und Christiane Keen vom Jugendamt.

250 Geschenke aus der Aktion „Kleine Wünsche“ überreichten jetzt die Kinder der Johanniter Jugend den Vertretern des Amtes für Jugend, Familie und Schule der Stadt Oldenburg. Mit diesen Geschenken wird Kindern aus sozial schwachen Familien eine Freude zu Weihnachten gemacht. „Wir bedanken uns bei dem Jugendamt für die tolle Zusammenarbeit und natürlich bei allen Geschenkpaten für ihre Unterstützung“, sagt Kathrin Oeltjen während der Übergabe.

In den nächsten Tagen werden die rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) der Stadt die Geschenke den Familien überreichen. „Die Familien haben sich riesig gefreut“, erzählt Bezirkssozialarbeiterin Ute Janßen. Einige waren bereits im vergangenen Jahr bei der Aktion „Kleine Wünsche“ berücksichtigt, die meisten aber waren erstmals dabei. „Viele haben auch von sich aus uns angesprochen, was zeigt, dass die Aktion im vergangenen Jahr von vielen wahrgenommen wurde“, berichtet Janßen.

ASD-Teamleiterin Beate Sparding freute sich nicht nur mit den Familien, sondern auch für ihre Mitarbeiterinnen. „Es ist schön, wenn die Sozialarbeiterinnen auch mal mit etwas Schönem, mit einer positiven Botschaft in die Familien kommen. Meistens haben sie schlechte Nachrichten.“ Bei der Aktion „Kleine Wünsche“ haben die Mitarbeiterinnen des Jugendamtes von den Kindern sozial benachteiligter Familien Wunschzettel eingesammelt, die Johanniter haben anschließend Paten für diese Wunschzettel gesucht. Zunächst wurden 150 Wunschzettel ausgegeben. „Die waren im Nu vergriffen“, freut sich Oeltjen über die Hilfsbereitschaft der Menschen in Oldenburg. Anschließend wurden 100 weitere Wunschzettel ausgefüllt, die ebenfalls in kürzester Zeit einen Paten gefunden haben.