Zwei Mal 1000 Euro helfen dem Johanniter-Kältebus

Stefan Greiber, mit Material von Montserrat Costa Romero (ise)/Foto: Katrin Kirchner (ise) - Oldenburg, 01. Februar 2020

Detlef Boss (links) und Christoph Sahm von der Geschäftsleitung der ise GmbH überreichten Anja Schlottke die Spende für die Kältebus der Oldenburger Johanniter.

Die ise Individuelle Software und Entwicklung GmbH hat sich auch dieses Jahr für eine Spende an gemeinnützige Institutionen anstelle von Weihnachtsgeschenken für Geschäftspartner entschieden. Detlef Boss und Christoph Sahm von der ise Geschäftsleitung überreichten den Vertretern der drei ausgewählten Organisationen, dem Kältebus des Ortsverbands Oldenburg der Johanniter-Unfall-Hilfe sowie dem Trauerland e.V. und dem CSD Nordwest e.V., je einen Scheck über 1000 Euro und dankten für ihren wichtigen gesellschaftlichen Einsatz.

Anja Schlottke, Gruppenführerin der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) der Oldenburger Johanniter, erklärte, wie wichtig die Hilfe für die Johanniter und damit für die Wohnungslosen ist. „Wir rechnen auch in Essensportionen um. Mit 1000 Euro können wir 1000 Portionen Suppe ausgeben.“ Allerdings werden mit dem Geld auch andere für die Bedürftigen überlebenswichtige Dinge angeschafft. Neben heißer Suppe und Getränken verteilen die Johanniter mit dem Kältebus auch Schlafsäcke, Tiernahrung, dicke Socken, Handschuhe und vieles mehr.

„Wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmen ernst und bedanken uns in Form dieser Spende bei den Ehrenamtlichen, die sich im Rahmen gemeinnütziger Institutionen mit Herzblut für Bedürftige und notleidende Menschen einsetzen“, erklärte Detlef Boss, ise Geschäftsführer. „Es gibt so viele sinnvolle, regionale Institutionen und alle hätten die Spende sicher gut gebrauchen können“, erläuterte Christoph Sahm, Geschäftsführer der ise. Deswegen habe nicht die Geschäftsführung die Organisationen ausgesucht, sondern die Mitarbeitenden waren aufgerufen, Vorschläge zu machen.

Seit Jahren ist es bei der Firma H. & E. Reinert in Neukirchen-Vörden Tradition bei der Nikolausfeier bei Kaffee, Kuchen und geselligem Beisammensein Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Im Dezember 2019 kamen 1000 Euro für den Kältebus zusammen, welche bei einer symbolischen Scheckübergabe an zwei Vertreter der Johanniter übergeben wurden. „Wir bedanken uns bei allen Spendern und freuen uns, dass wir nun neue Schlafsäcke anschaffen können“, sagte Patrick Straßmann, Helfer der Psychosozialen Notfallversorgung, welche das Projekt des Kältebusses leitet. „An der Aktion haben sich ungefähr 200 Angestellte der Firma Reinert beteiligt, aufgerundet wurde der Betrag von der Firmenleitung“, erzählt Paulo da Silva, Mitglied des Betriebsrates.