Grünkohl aus dem eigenen Garten

Stefan Greiber - Wilhelmshaven, 17. Dezember 2013

Gäste der Johanniter-Tagespflege helfen bei Zubereitung

Ein ganz besonderes Grünkohl-Essen gab es jetzt in der Johanniter-Tagespflege „Die Muschel“ in Wilhelmshaven-Fedderwardergroden. Denn das nordische Gemüse stammt aus dem eigenen Garten, die Gäste der Tagespflege hatten bei der Zubereitung mitgemacht. Zuvor hatten Claudia Dannemann, Pflegedienstleiterin der Johanniter-Tagespflege in Wilhelmshaven, und Dienststellenleiterin Traute Pauli den Grünkohl selber geerntet. Die Gäste übernahmen dann das Rupfen. Anschließend wurde der Grünkohl auf traditionelle Weise mit Pinkel, Kochwurst und Fleisch gekocht, wobei natürlich auf die verschiedenen Ernährungspläne der Gäste geachtet wurde. 14 Tagesgäste ließen sich den eigenen Grünkohl schmecken.

„Der Anbau und das Zubereiten des Grünkohls ist Teil der Beschäftigung in unseren Einrichtungen“, erklärt Pflegedienstleiterin Claudia Dannemann. „Wir wollen damit die noch vorhandenen geistigen und körperlichen Fähigkeiten aktivieren und mobilisieren.“ Viele der Gäste haben in ihrer Jugend selber Grünkohl und anderes Gemüse angebaut und später geerntet und zubereitet. Die Erinnerung daran fördert die Aktivität der zumeist älteren Menschen.

Michael Feil, Auszubildender zum examinierten Altenpflege, serviert den Gästen der Tagespflege Grünkohl mit Pinkel und Fleisch.
Schmecken ließen sich 14 Gäste der Johanniter-Tagespflege „Die Muschel“ in Wilhelmshaven-Fedderwardergroden den selbst angebauten Grünkohl.