Zwei Erzieher mit Hammer und Pinsel

Stefan Greiber/Foto: Gerda Freese - Wittmund, 25. Juli 2020

Erzieherin Iris Münchinger (links) und Erzieher Silvan Weiß gestalten zurzeit den neu angeschafften Bauwagen für die Waldkindergarten Wittmund um.

Die beiden Erzieher des neuen Waldkindergartens Wittmund, Iris Münchinger und Silvan Weiß, haben ihre Arbeit aufgenommen. Allerdings unterscheidet sie sich grundlegend von der ihrer Berufskollegen – zunächst. „Erstmal sind jetzt handwerkliche Fähigkeiten gefragt“, erklärt Gerda Freese, Ortsbeauftragte des Ortsverbands Wittmund der Johanniter-Unfall-Hilfe, der Träger des neuen Waldkindergartens am Naturschutzhof Wittmund ist. Grund ist der neu angeschaffte Bauwagen, der Teil des pädagogischen Konzepts ist und zunächst kindgerecht umgestaltet werden muss. „Iris und Silvan sind bei der Gestaltung sehr kreativ und haben viele interessante Ideen“, sagt Gerda Freese. Es sei den erfahrenen Erziehern wichtig, dass am 24. August, wenn die ersten Kinder im Waldkindergarten aufgenommen werden sollen, alles vorbereitet ist, damit das Konzept umgesetzt werden kann. 

Die Kinder sollen den Wittmunder Wald kennen lernen und Platz zum gemeinsamen Spielen, Lernen, Entdecken und Entspannen bekommen. Es soll ihnen viel Raum geboten werden, um sich frei zu entfalten zu können und die Weiterentwicklung im individuellen Tempo erfolgen kann. „Es ist mir wichtig, gemeinsam mit den Kindern Jahreszeiten und die Naturvorgänge zu erleben“, betont Silvan Weiß. Und Iris Münchinger fügt an: „Das beste Spielmaterial stellt die Natur zur Verfügung.“