Jahresthema Herzensretter: „Das ist wie mit dem Fahrradfahren“

Hamburg, 12. Februar 2020

Landesvorstandsmitglied Sandra Zitzer

Im Jahr 2020 steht bei den Johannitern im Norden das Thema „Erste Hilfe“ im Fokus, mit dem besonderen Schwerpunkt auf das Projekt „Herzensretter“, mit dem bereits Schülerinnen und Schüler für dieses wichtige Thema sensibilisiert werden sollen. Im Interview berichtet Landesvorstandsmitglied Sandra Zitzer, was sie mit damit verbindet.

Wie alt waren Sie, als Sie zum ersten Mal die Herzdruckmassage erlernt haben?

„Da war ich 15 oder 16. Im Erste-Hilfe-Kurs wurde die Herzdruckmassage damals noch nicht unterrichtet, aber ich habe in Oldenburg an einem Sanitätshelferkurs teilgenommen. Das war in Vorbereitung auf einen Landeswettkampf der Johanniter im Landesverband Niedersachsen/Bremen. Unsere Mannschaft hat viel trainiert und das mit Erfolg, wir sind Landessieger geworden.“

Grob geschätzt: An wie viele Menschen haben Sie Ihr Erste-Hilfe-Wissen als Ausbilderin weitergeben können?

„Das waren Hunderte, wenn nicht Tausende! Ich habe in Oldenburg lange in Erster Hilfe ausgebildet, fast jedes Wochenende. Auch in der Phase zwischen Schule und Studium habe ich viele Kurse gegeben, an der Uni, an der Fachhochschule und vor allem an den Berufsbildenden Schulen. Es hat mir immer viel Spaß gemacht, vor den Kursteilnehmenden zu stehen und zu unterrichten. Auf die Idee haben mich meine Johanniter-Kollegen gebracht – schon damals waren Ausbilder knapp.“ 

Haben Sie die Herzdruckmassage im Ernstfall schon einmal anwenden müssen?

„Nein, zum Glück nicht.“

Warum ist es so wichtig, dass bereits Schülerinnen und Schüler zu „Herzensrettern“ werden?

„Das ist wie mit dem Fahrradfahren: Je früher man das lernt, desto stärker verankert sich jeder Handgriff. Und je mehr Schülerinnen und Schüler wissen, wie die Herzdruckmassage geht, desto besser – für uns alle.“

Ihr Ansprechpartner Berenike Matern

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Landesverband Nord
Friesenstraße 1
20097 Hamburg