Kinderschutz: "Man kann sich nicht genug fortbilden."

Lübeck, 25. August 2018

Am 25. August haben Johanniter des Regionalverbands Schleswig-Holstein Süd/Ost in Lübeck eine Fortbildung zum Thema Kinderschutz besucht. Gastgeber war der Landesjugendring Schleswig-Holstein mit Referent Holger Specht, der als Mediator und Fachkraft für strukturelle Prävention sexueller Gewalt bei immedio berlin über breites, praxisnahes Fachwissen zum Thema Kinderschutz verfügt.

Die Teilnehmer aus dem Bereich Ambulante Kinder- und Jugendhilfe haben tagtäglich mit Heranwachsenden zu tun. Umso wichtiger ist es, dass sie erste Warnzeichen für Misshandlungen gezielt erkennen und anschließend handeln können.

Specht referierte unter anderem über Machtmissbrauch, Täterprofile, Hilfsportale und die richtige Hilfe für Betroffene und Angehörige.

Nach einem langen Tag, gefüllt mit teilweise schwierigen Informationen und Beispielen, war die Stimmung – trotz Betroffenheit - dennoch positiv: „Zum Thema Kinderschutz kann man sich gar nicht genug fortbilden“, lautet das Fazit von Teilnehmerin Sandra David aus Lübeck.

Ihre Ansprechpartnerin für Medienanfragen: Berenike Matern

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Landesverband Nord
Friesenstraße 1
20097 Hamburg