Hilfe im Galopp in Einemhof und Öjendorf

Einemhof/Hamburg, 11. September 2018

Bei der Schleppjagd konnten sich Anka Dahl und Bianca Klinke über einen ruhigen Dienst ohne Zwischenfälle freuen. Foto: Dominik Dahl

Am Wochenende war die Johanniter-Reiterstaffel gleich zweimal im Einsatz: Sie unterstützte die Einemhofer Schleppjagd mit der Warendorfer Meute und das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum in Hamburg-Öjendorf sanitätsdienstlich.

Ohne Zwischenfälle
Bei der Einemhofer Schleppjagd betrug die Gesamtstrecke der Jagd etwa 16 Kilometer und wurde von insgesamt 23 Reitern, überwiegend im Galopp, bestritten. Die Sanitätsreiterinnen Anka Dahl und Bianca Klinke hatten einen ruhigen Dienst, denn die Jagd verlief ohne Zwischenfälle.

In Öjendorf waren Kathrin Fuß mit Freddy, Steffi Schaudin mit Luna und Uwe Schaudin mit Culano am Samstag in der Menge von bis zu 30.000 Menschen unterwegs. Hilfeleistungen musste das berittene Trio an diesem Tag nicht leisten, denn die motorisierten Streifen ausgerüstet mit Blaulicht und Martinshorn waren deutlich schneller auf dem weitläufigen Gelände unterwegs.

Öffentlichkeitsarbeit zu Pferd
"Uns blieb die dankbare Aufgabe, Öffentlichkeitsarbeit als Reiterstaffel für die ehrenamtliche Arbeit im Sanitätsdienst zu machen. Vom 'Schön, dass ihr da seid' bis zum stehenden Applaus größerer Lager war an Danksagungen alles vertreten", freute sich Uwe Schaudin.

Am Sonntag waren dann die Staffelneuzugänge Peter Petersen mit Wantje mit von der Partie. Sie waren das erste Mal bei einer solchen Veranstaltung. Davon war aber nichts zu merken: Wie alte Hasen bewegten sie sich sicher durch die bis zu 20.000 Besucher, die am Sonntag überwiegend aus Familien bestanden. "Für die Kinder waren die Pferde in der Menge immer wieder ein Highlight und als Streichelobjekt heiß begehrt", erzählt Schaudin. Am Sonntag mussten die Sanitätsreiter zweimal Hilfe leisten.

Pressestelle: Sonja Schleutker-Franke

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Harburg
Am Saal 2
21217 Seevetal