Schulsanitäter genießen einen Tag im Hansa-Park

Harburg/Sierksdorf, 12. September 2018

Gelungener Ausflug in den Hansa-Park: Schulsanitäter aus dem RV Harburg. Foto: Tanja Schütze

Im Rahmen der Sozialen Wochen lud der Hansa-Park die Jugendlichen nach Sierksdorf ein. Foto: Tanja Schütze

Achterbahnfahren non-stop - die Jugendlichen kamen im Hansa-Park voll auf ihre Kosten. Foto: Tanja Schütze

Das haben sie sich verdient: Am Dienstag, 11. September 2018, hieß es für einige Schulsanitäter des RV Harburg „schulfrei!“. Im Rahmen der Sozialen Wochen lud der Hansa-Park in Sierksdorf (Schleswig-Holstein) die jungen Helferinnen und Helfer zu einem Ausflug in den Freizeitpark ein.

Mit dabei waren Mitglieder von Harburger Schulen, die von der Johanniter-Jugend in der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. betreut werden. Vor Ort wurde auch gleich die neue Leitung des Schulsanitätsdienstes der Goethe-Schule-Harburg gewählt. Danach ging es mit viel Spaß zu den Fahrattraktionen des Freizeitparks: Wildwasserbahn, Achterbahn - die SSDler probierten alles aus.

"Der Ausflug ist ein Dankeschön für unsere engagierten Schulsanitäter, die im Alltag Verantwortung übernehmen und bei Mitschülern, Lehrern und sogar manchmal bei Eltern Erste Hilfe leisten", sagt Tanja Schütze, Jugendreferentin der Johanniter-Unfall-Hilfe.

In jedem Jahr passieren an Schulen deutschlandweit mehr als 1,2 Millionen kleine und größere Unfälle. Diese reichen von Verletzungen auf dem Schulhof über Unfälle im Sportunterricht bis hin zu akuten Erkrankungen von Mitschülern oder Lehrkräften, etwa einem Asthma-Anfall oder einer Kreislaufschwäche.

Die Schule, die einen Schulsanitätsdienst vor Ort hat, profitiert von professioneller Erster Hilfe. Die Schulsanitäter werden durch speziell geschulte Trainer und Rettungskräfte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ausgebildet. Im RV Harburg betreuen die Johanniter an zehn Schulen die Schulsanitäter.

Pressestelle: Sonja Schleutker-Franke

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Harburg
Am Saal 2
21217 Seevetal