PSNV nach schwerem Verkehrsunfall im Einsatz

Winsen, 28. Juni 2019

Das Team der Krisenintervention der Johanniter betreute die Unfallopfer (Archivbild).

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es Donnerstagnachmittag auf der Landstraße zwischen Winsen und Garstedt gekommen. Wie es in der Pressemitteilung der Polizei heißt, war gegen 14:10 Uhr ein Fahrzeug der Rettungsdienstgesellschaft des Landkreises Harburg von der Fahrbahn abgekommen und seitlich gegen einen Baum geprallt. Der Rettungswagen war im Rahmen eines Krankentransports unterwegs. Eine 87-jährige Frau sollte damit nach einer Untersuchung wieder zurück an ihren Wohnort gebracht werden.

In einer leichten Linkskurve sei das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Kastenaufbau sei seitlich gegen einen Straßenbaum geprallt. "In der Folge rissen das Dach und die Heckpartie des Aufbaus ab und schleuderten nach links in ein angrenzendes Feld. Der Rettungswagen kippte auf die Fahrerseite und blieb auf der Fahrbahn liegen", heißt es in der Presseerklärung weiter.
Die Seniorin sowie der 43-jährige Rettungsdienstmitarbeiter, der sich zum Unfallzeitpunkt bei ihr befand, erlitten laut Polizei lebensgefährliche Verletzungen. Der 37-jährige Fahrer des Rettungswagens wurde schwer verletzt.

Mehrere Rettungswagen, Notärzte und zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz, um die Verletzten zu versorgen und anschließend in umliegende Krankenhäuser zu transportieren. Parallel dazu wurde auch das Kriseninterventionsteam der Johanniter alarmiert. Die vier ehrenamtlichen Helfer kümmerten sich um die Rettungskräfte, die ihre eigenen Kollegen versorgen mussten. Alle einsetzten Helfer sind hierfür speziell in "Critical Incident Stress Management" ausgebildet.

Durch ehrenamtliches und zusätzliches hauptamtliches Personal wurden sowohl durch die Johanniter als auch durch das DRK zusätzliche Fahrzeuge in den Dienst genommen, damit Personal der Kreisgesellschaft freigestellt und betreut werden konnte. "Das ist eine große, kollegiale und sehr lobenswerte Leistung der haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Unsere Gedanken sind bei den Unfallopfern und deren Angehörigen", sagte Regionalvorstand Thomas Edelmann.

Pressestelle: Sonja Schleutker-Franke

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Harburg
Am Saal 2
21217 Seevetal