Johanniter unterstützen bei Bombensprengung in Kiel

Kiel, 07. Dezember 2018

Kiel OB Ulf Kämpfer dankt den Helfern vor Ort.
Fotos: Johanniter/Markus Dohse, Nika Dettlaff

Plötzlich musste es schnell gehen. Im Kieler Stadtteil Gaarden sollte am Donnerstag, 6. Dezember, eine Fliegerbombe kontrolliert gesprengt werden, da sie nicht, wie allgemein üblich, entschärft werden konnte. Deshalb musste das Gebiet rund um den Standort schnellstmöglich geräumt werden. Die Johanniter haben dabei unterstützt.

Die Aufgabe der 23 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Johanniter bestand darin, die Anwohner aus dem ihnen zugeordneten Abschnitt zu evakuieren und nach erfolgreicher Sprengung wieder zurück in ihre Wohnungen zu bringen. Lars Erik Krohn, Leiter Johanniter-Sanitätsdienst Kiel, war sehr zufrieden mit dem spontanen Einsatz: „Wir hatten schnell die benötigten ehrenamtlichen Helfer zusammen und konnten bei der Evakuierung erfolgreich helfen. Es hat alles gut funktioniert und dann machen solche Einsätze auch zu später Stunde noch Spaß.“ Ein kleines Highlight während des Wartens auf die grüne Leuchtrakete war der Besuch von Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, der sich persönlich bei den Helfern für ihr Engagement bedankte.