Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember

Kiel, 04. Dezember 2018

Nadine und Eddy: ehrenamtlich als Team "Mensch-Hund" in der Hundestaffel

Mit ihrem Sanitätsdienst sind die Johanniter vor allem bei Groß- oder Sportveranstaltungen vor Ort.

Mehr als 14 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich. Laut einer Erhebung des Instituts für Demoskopie Allensbach wenden die meisten von ihnen bis zu fünf Stunden ihrer Freizeit in der Woche dafür auf. Allein bei der Johanniter-Unfall-Hilfe sind bundesweit mehr als 37.000 ehrenamtliche Helfer aktiv. Sie engagieren sich zum Beispiel im Bevölkerungsschutz, im Sanitätsdienst, in der Seniorenbetreuung, in den Rettungshundestaffeln und in der Erste-Hilfe-Ausbildung.
Im Regionalverband Schleswig-Holstein Nord/West engagieren sich bei den Johannitern neben etwa 350 hauptamtlich Beschäftigten rund 1.430 freiwillige Helferinnen und Helfer, darunter 565 Jugendliche. Eine große Aufgabe ist der Sanitätsdienst, den die Johanniter beispielsweise bei Großereignissen wie der Kieler Woche oder Veranstaltungen in der Sparkassen-Arena-Kiel versehen.
„Das ist eine beachtliche Bilanz. Gern nutzen wir den Tag des Ehrenamtes, um das vielfältige Engagement unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu würdigen und uns dafür zu bedanken“, sagt Udo Neumann, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe in Kiel. „Viele unserer Projekte könnten in diesem Umfang ohne ehrenamtliche Unterstützung nicht realisiert werden.“
Es gibt die unterschiedlichsten Auslöser und Motive, sich ehrenamtlich zu engagieren und Hilfe wird immer dort gebraucht, wo Menschen diese angewiesen sind. Bei den Johannitern können sich Ehrenamtliche je nach Neigung in verschiedenen Bereichen einsetzen. Beispielsweise in der Seniorenbegleitung. Hier stehen fürsorgliche Helfer hilfebedürftigen Personen zur Seite und schenken ihnen ihre Zeit beim Vorlesen, Zuhören oder Spazierengehen. Oder als Erste-Hilfe-Trainer für Schüler, die im Schulsanitätsdienst aktive Ersthelfer werden wollen. Bei den Tafelprojekten sind ebenfalls engagierte Personen gefragt. Die Tafeln in Flensburg, Kropp, Schleswig und Schönberg sammeln überschüssige, einwandfreie Lebensmittel und geben diese an Bedürftige weiter. Die Rettungshundestaffeln der Johanniter-Unfall-Hilfe in Schleswig und Sylt arbeiten ebenfalls mit ehrenamtlichen Teams. Allerding müssen Hund und Hundeführer vor der Aufnahme einen Eignungstest bestehen und die Ausbildung zum Johanniter-Rettungshund dauert zwei bis drei Jahre.
Zu den Grundsätzen der Ehrenamtsarbeit der Johanniter zählt die fundierte Ausbildung: Jeder Helfer durchläuft zur Vorbereitung auf seine Aufgaben zunächst eine Grundausbildung und nimmt danach regelmäßig an Weiterbildungen teil. Menschen, die Interesse daran haben, sich bei den Johannitern im nördlichen und westlichen Schleswig-Holstein zu engagieren, wenden sich an den Regionalverband Schleswig-Holstein Nord/West in Kiel