Enkeltricks, falsche Polizeibeamte & Co.

Kiel, 17. Oktober 2019

Enkeltricks, falsche Polizeibeamte oder Taschendiebe: Auf Einladung unserer Seniorenbegleitung war ein Präventionsbeamter bei den Johannitern in Kiel und hat die Veranstaltung „Sicherheitstipps für Senioren“ durchgeführt.

 

Der Einladung von Elke Rohwer, Seniorenbegleitung bei den Kieler Johannitern, folgten einige Seniorenbegleiter und Mitarbeiter aus der Ambulanten Pflege. In einem kurzweiligen Vortrag mit vielen Praxisbeispielen gab Rolf Balk, Präventionsbeamter von der Polizeidirektion Kiel, Außenstelle Plön eine ganze Reihe Sicherheitstipps und machte diese anschaulich an Fallbeispielen fest.

 

Dabei gab es die ganze Palette an Fallstricken, in die gutgläubige und hilfsbereite Menschen leicht hineintappen können. Beispielsweise der „Enkeltrick“, bei dem der vermeintliche Enkel telefonisch um Hilfe bittet und dessen Freundin Geld abholt. Oder der falsche Polizeibeamte, der sich Zutritt zur Wohnung verschafft. „Fremde haben in der eigenen Wohnung nichts zu suchen“, sagt Balk. Daher solle man nicht leichtfertig die Haustür öffnen, sondern Sprechanlage und Sicherheitskette nutzen, man sollte auch keine Haustürgeschäfte abschließen und am Telefon vorsichtig sein. Darüber hinaus gab der Beamte Tipps im Umgang mit dem Verkehr: Wer auf den Bus oder die Bahn wartet, sollte nicht zu dicht am Fahrbahn- oder Gleisrand stehen, im Dunkeln sollten Fußgänger Reflektoren an der Kleidung tragen.

 

„Wir kommen lieber zweimal zu viel, als einmal zu spät“, gab Balk den Teilnehmern mit auf den Weg und erinnerte daran, im Zweifelsfall die Servicenummer „110“ anzurufen. Und im Verdachtsfall lieber bei der örtlichen Polizeidienststelle nachhaken. „Das waren gute Tipps, die sicherlich auch unseren Senioren helfen“, war das Resümee der Veranstaltung.

Ihr Ansprechpartner Hilke Ohrt

Beselerallee 59 a
24105 Kiel