Lebensmittel-Bringdienst für Bedürftige

Kiel, 31. März 2020

Auch in Zeiten der Corona-Krise ist es wichtig, dass Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt werden. Die Stadt Schleswig stellt jetzt mit Hilfe einer Freiwilligen-Initiative die Lebensmittelversorgung von den Kunden der Schleswiger Tafel der Johanniter sicher.

In normalen Zeiten versorgt die Schleswiger Tafel rund 1.500 sozial schwächer gestellte Menschen mit Lebensmitteln. Da nun der Betrieb der Tafel als reine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz von Kunden und Kollegen vorübergehend eingestellt worden ist, ist die Stadt Schleswig aktiv geworden. „Unsere ehrenamtlichen Helfer gehören alle ausschließlich zu der Risikogruppe der über 60-Jährigen. Weil sie sich untereinander und mit den Kunden während der Ausgabe der Lebensmittel in unseren Räumlichkeiten sehr nahe kommen, setzen wir die Lebensmittelausgabe wegen der Ansteckungsgefahr zurzeit aus“, sagt Tafelleiterin Cathérine Matzen.

Damit die Tafelkunden versorgt werden, springt nun eine Freiwilligen-Initiative ein, deren Arbeit von der Stadt Schleswig koordiniert worden ist. Es wurde ein Bringdienst eingerichtet, der die benötigten Waren zu den Tafelkunden nach Hause bringt. Die Spenden werden von Mitarbeitern der AWO abgeholt und diese stellen auch die Warentüten zusammen. Freiwillige Helfer liefern die Warentüten dann an die Tafelkunden aus. Die Warenübergabe erfolgt ebenfalls kontaktlos. An der Initiative beteiligen sich die folgenden Organisationen: Slesvig IF, AWO Schleswig, Corona-Hilfe Schleswig, Friedrichsberg Bürgerverein. „Wir sind erleichtert, dass jetzt eine Lösung zur Überbrückung des Engpasses gefunden worden ist, bis wir wieder wie gewohnt unseren Betrieb aufnehmen können“, sagt Matzen. Zahlreiche Kunden sind bereits in die Liste aufgenommen worden und die ersten Lieferungen erfolgen.

Ihr Ansprechpartner Regionalverband Schleswig-Holstein Nord/West in Kiel

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Beselerallee 59a
24105 Kiel