Sicherheitstipps für ältere Menschen

Kiel, 27. Januar 2020

Ältere Menschen leben in Deutschland die weitaus meiste Zeit sehr sicher, das besagen wissenschaftliche Studien. Allerdings machen sie Eigenschaften wie beispielsweise Höflichkeit und Hilfsbereitschaft oder die schwächere körperliche Verfassung für betrügerisch vorgehende Täter besonders interessant. Diese erschleichen sich mit Tricks und Täuschungen das Vertrauen der Senioren, um sie dann um ihr Erspartes zu bringen. Das passiert häufig gerade auch im eigenen Zuhause.

 

Zur Prävention von Eigentums- und Vermögensdelikten haben die Johanniter das Faltblatt „Schutz vor Kriminalität im Alltag“ entwickelt, das einige Risiken beschreibt und Tipps für ein umsichtiges und vorsichtiges Verhalten im höheren Alter gibt. Beispiel: nicht leichtfertig die Haustür öffnen, keine Haustürgeschäfte abschließen, am Telefon vorsichtig sein (Enkeltrick), im Verdachtsfall lieber bei der örtlichen Polizeidienststelle nachhaken. Ergänzt werden die Sicherheitstipps durch eine Empfehlung des Hausnotrufs als zusätzliche Maßnahme zum sicheren Leben.

 

Grundlage für die Inhalte war die Veranstaltung „Sicherheitstipps für Senioren“, auf der der Präventionsbeamte Rolf Balk von der Polizeidirektion Kiel, Außenstelle Plön, auf Einladung von Elke Rohwer, Seniorenbegleitung bei den Kieler Johannitern, einen Vortrag gehalten hat. „Wir haben uns mit der Veranstaltung an unsere Seniorenbegleiter und Mitarbeiter aus der Ambulanten Pflege gewandt“, sagt Rohwer. Das Faltblatt wird als Serviceleistung an die Pflegekunden geschickt und kann hier heruntergeladen werden:

 

Schutz vor Kriminalität im Alltag

Ihr Ansprechpartner Hilke Ohrt

Beselerallee 59 a
24105 Kiel