Gute Gaben

Quickborn/Borstel-Hohenraden, 06. Oktober 2010

 

Ganz besonders feierlich ging es in der ersten Oktoberwoche in den drei Johanniter-Kinderhäusern in Quickborn und Borstel-Hohenraden zu. Kinder und Erzieher der Kindertagesstätten und auch der Johanniter-Schule Quickborn feierten das Erntedankfest.

Jeden Tag brachten die Jungen und Mädchen des Johanniter-Kinderhauses Quickelbü in der Hans-Heyden-Straße Lebensmittel als gute Gabe von zu Hause mit und legten sie im Morgenkreis in den Gabenwagen. Als die Kinder am Montag, den 4. Oktober ins Kinderhaus kamen, war in der Turnhalle ein Erntedank-Picknick gedeckt. Nach dem Mahl ging es gemeinsam mit dem Quickelbü-Team und dem gefüllten Gabenwagen in die Marienkirche in Quickborn. Die Glocken begannen zu läuten, als die fröhliche Gruppe eintraf. Pastor Thomas Meyer empfing die Kinder herzlich zum Gottesdienst mit viel Gesang. Erzieherin Nina Hechmann begleitete die Kinder auf der Gitarre.

 

Auch der Gabenwagen der Wilden 13 in Quickborn-Heide nahm von Tag zu Tag an Umfang zu. Die Lebensmittel gingen als Spende an eine Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in Elmshorn. Eine Premiere war der Erntedank-Gottesdienst am Wochenanfang für die neuen Erstklässler der Johanniter-Schule Quickborn. Pastorin Silke Breuninger von der Christus-Kirchengemeinde in Pinneberg, die gleichzeitig die Schulpfarrerin der neugegründeten Privatschule ist, führte die 17 ABC-Schützen durch einen musikalischen Mitmach-Gottesdienst.

 

Die 89 Kinder der Kita Pusteblume in Borstel-Hohenraden haben schon Tage vor dem gemeinsamen Erntedank-Frühstück fleißig gearbeitet. Jede Kita-Gruppe trug etwas zu dem gemeinsamen Frühstück bei. Die Waschbären backten einen Möhrenkuchen und bereiteten mit Obst gefüllte Blätterteigtaschen zu. Herzhafter ging es bei den Sonnen-Kindern zu: Sie backten ihr eigenes Kürbiskernbrot. Die Jungen und Mädchen der Tiger-Gruppe ernteten Kräuter aus dem kita-eigenen Kräutergarten und brühten daraus zum Frühstück einen aromatischen Tee auf. Die Eichhörnchen steuerten selbstgemachte Marmelade bei.                         

 

„Uns ist es wichtig, den Kindern einen sinnlichen Eindruck vom Begriff des Teilens und der christlichen Nächstenliebe zu vermitteln“, fasst Maike Möller, Fachbereichsleiterin der Kinder- und Jugendhilfe der Johanniter, die Aktivitäten zum Erntedank zusammen.