Neue Jugendgruppenleiter ausgebildet

Hamburg, 16. Juli 2018

Verstärkung für die Johanniter-Jugend: Die zukünftigen Jugendgruppenleiter starten bald in ihre Praxisphase

Teamfähigkeit? Für die Johanniter-Jugend selbstverständlich.

Freiwillig lernen statt die Ferien zu genießen: Für die angehenden Jugendgruppenleiter der Johanniter-Jugend ist das Ehrensache. Vom 9. bis zum 15. Juli trafen sich 19 junge Ehrenamtliche, um sich im Schullandheim Erlenried in Großhansdorf für ihre zukünftige verantwortungsvolle Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ausbilden zu lassen. Aus allen Teilen des Landesverbands Nord waren die Johanniter-Jugendlichen angereist: fünf aus Schleswig-Holstein Süd/Ost, jeweils vier aus Hamburg und Schleswig-Holstein Nord/West, drei aus dem Regionalverband Harburg, zwei aus Mecklenburg-Vorpommern West und ein Gast aus Nordrhein-Westfahlen. Die meisten Teilnehmer sind zwischen 15 und 17 Jahre alt.

Insgesamt 75 Unterrichtseinheiten umfasst die Ausbildung zum Jugendgruppenleiter. Dazu gehören unter anderem Themen wie Spielepädagogik, verschiedene Leitungsstile, die Organisation und Planung von Jugendgruppenstunden, Freizeiten und Aktionen und das Projektmanagement. Aber auch ernste Themen wie das Konfliktmanagement in der Gruppe und die Prävention von sexuellem Missbrauch im Jugendverband standen auf dem Stundenplan. Zum Teambuilding ging es am Dienstagabend in den Kletterwald Hamburg.

Für den reibungslosen Ablauf vor Ort und die inhaltliche Ausgestaltung des Kurses sorgten fünf Ausbilder und Teamer: Die beiden Fachausbilderinnen Anette Thanheiser aus dem LV Niedersachsen/Bremen und Kathrin Gaebel, LV Nord, hatten mit Giulia Kleps aus Lübeck, Carmen Lefteroff aus Kiel und Jonas Moraweck, Fachbereichsleiter JJ im LV Bayern, gleich drei angehende Jugendausbilder an ihrer Seite, die den einwöchigen Kurs als Praxisphase ihrer eigenen Ausbildung anrechnen lassen konnten.

Nach einer intensiven Woche konnten die Teilnehmer am Sonntag, 15. Juli, ihr Abschlusszertifikat entgegen nehmen. Sie starten nun in den kommenden Monaten in den zweiten Teil der Ausbildung: In der Praxisphase werden sie von erfahrenen Mentoren begleitet, bevor sie ihre eigenen Jugendgruppen gründen und leiten dürfen.

Liliana Paroli, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Jugendbereich des LV Nord macht, hat die Jugendgruppenleitergrundausbildung organisatorisch betreut und mit allen notwendigen Materialien versorgt. "Auch für mich war das eine spannende Erfahrung. Es war eine sehr motivierte und harmonische Gruppe", berichtet sie. "Ich wünsche allen Teilnehmern viel Erfolg für ihre Arbeit in ihren eigenen Gruppen."

Ein paar Eindrücke von der Ausbildungswoche

Ihr Ansprechpartner für Medienfragen Malte Schierenberg

Kommunikationsreferent und Pressesprecher

Bei der Gasanstalt 12
23560 Lübeck