Auch Kita-Kinder können Erste Hilfe!

Erkrath, 12. April 2019

Zwei spannende Wochen haben die Vorschulkindern der Johanniter-Kindertageseinrichtung in Erkrath kürzlich erlebt: Sie haben an den Ersthelfer-von-morgen-Wochen teilgenommen. Erzieherin Desiree Mattern hatte sich entsprechend fortgebildet und leitete den Kurs, bei dem die Kinder spielerisch an das Thema Erste Hilfe herangeführt werden, selbst.

Zunächst unternahmen die Kinder eine Reise durch ihren Körper: Auf großen Papierrollen wurden die Umrisse von einem Kind und einem Erzieher abgemalt, dann malten die Kinder in den einen Umriss die Organe und in den anderen das Skelett. Daran konnte Erzieherin Desiree Mattern später verschiedene Notfälle anschaulich darstellen. Anschließend überlegten die Kinder gemeinsam, in welchen Situationen sie schon einmal jemandem geholfen haben, egal in welcher Form. Schließlich ging es darum, wie sie selbst helfen können: Erzieherin Desiree Mattern brachte ihnen die vier wichtigsten Schritte der Ersten Hilfe nahe, die sich in Reimform auch von Erwachsenen gut merken lassen: „Mit Atmung/Puls fängst du stets an, als Zweites folgt der Notruf dann. Darauf deckst Du ihn schützend zu, durch Trösten kommt er dann zur Ruh‘.“ Die Kinder ließen sich gespannt erklären, was in welcher Situation zu tun ist, und waren mit Begeisterung dabei, als es galt, sich gegenseitig im gespielten Notfall zu versorgen. Die Kinder übten nicht nur Erste Hilfe, sondern auch Singen und Basteln gehörte zum Programm. So kennen nun alle Kinder das Johanniter-Ersthelfer-Lied „Mein Herz macht bumm bumm“, und auch, wie man das Johanniterkreuz falten kann, haben sie gelernt.

Abschließend machten die kleinen Ersthelfer einen Ausflug zum Johanniter-Einsatzzentrum nach Ratingen. Dort durften sie sich alle Fahrzeuge und die Räumlichkeiten genau ansehen. Und sogar einen Notruf absetzen! Dabei konnten sie direkt zeigen, dass sie gelernt hatten, welche Informationen der Disponent in der Leitstelle braucht, um qualifizierte Hilfe schicken zu können.