"Endlich Entlastung für pflegende Angehörige"

Köln, 02. Juni 2020

Tagespflege in NRW eröffnet am 8. Juni wieder

"Endlich können wir ab dem 8. Juni wieder unsere Tagesgäste betreuen und die pflegenden Angehörigen entlasten", sagt Jan Kambeck, Pflege-Referent der Johanniter in NRW. "Mit einem strengen Hygienekonzept haben wir uns gut vorbereitet und freuen uns auf die Rückkehr unserer Seniorinnen und Senioren."

In den vergangenen Wochen seit der Corona-bedingten Schließung hat Pflege-Experte Kambeck in Gesprächen mit den Angehörigen viel Verständnis für die behördliche Schließung aller NRW-Tagespflege-Einrichtungen zum Schutz der älteren Menschen erfahren, aber auch viel von ihren großen Belastungen in den Familien mitbekommen. So mussten Angehörige oft die Pflegebedürftigen über Wochen alleine zu Hause betreuen – ohne die gewohnte stundenweise Entlastung, in denen die Pflegebedürftigen in der Johanniter-Tagespflege gut betreut wurden.

"Umso mehr freuen sich unsere Gäste und wir aufeinander, denn der soziale Austausch und die gezielte geistige Anregung stehen bei uns im Mittelpunkt", so Jan Kambeck.

Hintergrund: Tagespflege
Die Tagespflege ist ein (teilstationäres) Betreuungsangebot für ältere Menschen, die in ihrem Alltag Hilfe und Pflege benötigen und zu Hause wohnen bleiben möchten. Tagespflege ergänzt also die Versorgung durch Angehörige und ambulante Dienste. Eine Tagespflegestätte können die Gäste täglich oder nur an einzelnen Wochentagen von morgens bis nachmittags besuchen. Die Einrichtungen ermöglichen somit einerseits den Gästen eine gute Betreuung und gezielte Förderung, und andererseits den pflegenden Angehörigen freie Zeit für die eigene Arbeit, die Betreuung der Kinder oder eigene Aktivitäten.