Düsseldorfer Berufskolleg erhält Einblicke in die Teambildung der Rettungshundestaffel

Sankt Augustin, 14. November 2019

Die Rettungshundestaffel traf sich mit den Düsseldorfer Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs der Kaiserwerther Diakonie auf dem Trainingsgelände in Hangelar. Die Gäste absolvieren eine praxisintegrierte Ausbildung und werden in Zukunft als Erzieherinnen und Erzieher arbeiten. Auf ihrem Ausbildungsweg steht auch das Thema „Teambildung“ auf dem Lehrplan.

Wie Teambildung im Doppel „Hund+Mensch“ aussieht, erklärte Inge Seebach den 22 Gästen. Wer bei den Johannitern erfolgreich in Prüfungen und Einsätze geht, für den ist Zusammenarbeit im zwei- und vierbeinigen Team eine wichtige Voraussetzung. Wenn es um Menschenleben geht, wie in der Rettungshundearbeit, ist gute Teambildung essentiell. 

Und wie sieht das praktisch aus? Dafür zeigte die Staffel, wie Hundeführer und Vierbeiner bei der Gerätearbeit interagieren. Auch Gewandtheit, bei der ein Hund Hindernisse und verschiedene Untergründe überwindet, funktioniert nur so. Dann folgte die Königsdisziplin für die Staffel, die Personensuche: Nur wenn das Tandem Mensch/Hund optimal zusammenarbeitet, besteht im Echtfall die Chance, Menschenleben zu retten. 

Bei den Übungen konnten die Schülerinnen und Schüler auch die ein oder andere Technik kennenlernen und stellten neugierig Fragen. Sie waren beeindruckt vom Teamgeist der Staffel und wollen diese neuen Erfahrungen demnächst in ihre Praxisarbeit mit einbauen.