Projektgruppe Soziales auch im Sommer engagiert

Bonn, Rhein-Sieg-Kreis, 01. August 2019

Das ehrenamtliche Team um Melanie Möchel kann nicht sagen, dass es in den Sommermonaten leichter wird, für die Menschen, die auf der Straße leben. Zwar macht ihnen dann die Kälte nicht zu schaffen. Aber jetzt sind Hitze, Mücken und fehlende Reinigungsmöglichkeiten, die Tücken des Sommers. Deshalb werden in dieser Jahreszeit so oft wie möglich die bekannten Brennpunkte von der Projektgruppe Soziales angefahren. Mal gibt es Hygienepacks, mal Schuhe oder neue Bekleidung, und immer eine Mahlzeit sowie ein Getränk für die Menschen ohne festen Wohnsitz.

Bei der letzten Hitzewelle machte sich das Team fast jeden Tag auf und verteilte Wasser: „Wir waren erschrocken darüber, wie viele Menschen dehydriert waren“, berichtet Teamleiterin Melanie Möchel. „Einige Menschen haben schlichtweg vergessen zu trinken. Bei Temperaturen um 40 Grad ein fataler Fehler. Andere hatten ernsthafte Herz-Kreislauf-Probleme. Wir begleiteten diese Personen direkt in den Schatten und boten ihnen ein Getränk an.“  

Bei langanhaltender Hitze ist es besonders wichtig, auch die Menschen am Rande unserer Gesellschaft im Blick zu behalten. Sie kommen nicht so einfach an sauberes, frisches Wasser. Die Projektgruppe Soziales behält auch sie im Blick, fährt sie regelmäßig an und kümmert sich um diese Menschen.

Eine große Bitte hat das Team: Bitte achten Sie auf Ihre Mitmenschen und helfen Sie dort, wo Hilfe benötigt wird. Schon eine kleine Flasche Wasser kann manchmal viel Gutes bewirken.