"Schnupperwochenende" bei der Rettungshundestaffel ein voller Erfolg

Sankt Augustin, 12. September 2019

Am ersten Septemberwochenende trafen sich 15 Teilnehmer und ihre Hunde zu einem „Schnupperwochenende“ bei der Rettungshundestaffel. Los ging’s auf einem Trainingsgelände in Sankt Augustin. Der stellvertretenden Staffelleiter Ralf Lambrecht begrüßte die Gäste. Ausbilderin Helga Lambrecht gab einen kurzen Überblick über den Ablauf, bei dem im ersten Teil das Verhalten der Hunde fremden Menschen gegenüber abgefragt wurde. Außerdem ging es auch um Gewandtheit und Gehorsam.

Johanniter Oliver Werthmann zeigte mit Josy, wie das an Übungsgeräten bei Staffelhunden aussieht. Jutta Jouaux ließ ihre Ayla an Pylonen das „Detachieren“ vorführen. Das heißt, sie schickte sie auf Kommando zu einem jeweils anderen Hütchen. Helga Lambrecht zeigte mit ihrem Hund Maddita, was Unterordnung für einen Hund der Staffel bedeutet. Danach übten Teilnehmer und Hunde ganz praktisch an verschieden Stationen, Geräten, Pylonen und mit einem Geräuschepark. Beim Mittagessen tauschten alle ihre Eindrücke aus. Die Gäste hatten Gelegenheit, die Staffelmitglieder ausführlich zur Ausbildung zu befragen.

Im zweiten Teil des Workshops zeigte Oliver Schütz mit Mats, wie man eine Suche nach vermissten Personen beginnt. Er präsentierte dazu auch Ausrüstung und Hilfsmittel der Staffel. Danach übten die Teilnehmer in Kleingruppen. Dafür versteckten sich zunächst Herrchen oder Frauchen der „Neuen“ in kurzer Entfernung. Dann schickten die Gruppenleiter den Vierbeiner mit den Worten „Such und hilf“ los. Wer das schon gut hinbekam, durfte einen Gruppenleiter suchen. Erste Fortschritte durch das Training wurden sichtbar. Zum Abschluss des Schnupperwochenendes gab es für die Interessenten in Einzelgesprächen wichtiges Feedback von den Staffelmitgliedern.

Für Gäste und Hunde war die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, neue Fähigkeiten mit den Johanniter-Profis zu trainieren. Der Workshop bot einen guten ersten Einblick in die anspruchsvollen Aufgaben der Rettungshundestaffel. Dort werden Mensch und Tier darauf vorbereitet, auch unter schwierigen Bedingungen Menschenleben zu retten.

Fünf Teams haben sich nach dem Workshop entschlossen, die Ausbildung im Rettungshundeteam des Regionalverbands zu starten. Auch eine Teilnehmerin ohne Hund wird die Gruppe in Zukunft verstärken. Wir freuen uns über diese tatkräftige Unterstützung dieser ehrenamtlichen Arbeit unserer Rettungshundestaffel.

Wenn Sie die Arbeit unserer Rettungshundestaffel unterstützen wollen, freuen wir uns über Spenden für dieses ehrenamtliche Projekt: http://bit.ly/2HSLh8o

 

 

Impressionen vom Wochenende