Freundschaftskick mit Flüchtlingen

Horn-Bad Meinberg, 09. Oktober 2015

Sport verbindet. Deshalb veranstalteten jetzt engagierte Billerbecker ein Fußballturnier für die Bewohner der Notunterkunft im ehemaligen Hotel „Zur Linde“. Dort leben seit August 2015 rund 200 Menschen, die meisten geflüchtet aus den Kriegsgebieten Syriens und des Iraks. Einrichtungsleiterin Michelle Budde: „Wir wollten etwas Abwechslung in den Alltag der Flüchtlinge bringen und Berührungsängste abbauen.“ Und genau das sei auch gelungen, freut sich Matthias Schröder, Vorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe Lippe-Höxter, die die Unterkunft betreibt.

Sechs Mannschaften – Flüchtlinge wie Einheimische – traten auf dem öffentlichen Spielplatz in Billerbeck zum Turnier an. Nur die siegreichen Mannschaften kamen in die nächste Runde. Ein Verfahren, das dem freundschaftlichen und fairen Turnierverlauf keinen Abbruch tat. Auch zahlreiche Zuschauer, Flüchtlinge wie interessierte Billerbecker, waren gekommen. Für das leibliche Wohl stand ein Buffet, bestückt mit Kuchen- und Getränkespenden zur Verfügung, das schnell „geplündert“ war. Das Fazit der Beteiligten: eine tolle Aktion, die unbedingt wiederholt werden sollte.