500 „junge Helden mit großer Wirkung“

Münster/Hennef, 11. November 2018

Münster/Hennef -  Dreizehn Mädchen und Jungen vom Schulsanitätsdienst des  Geschwister Scholl Gymnasiums und dem Pascal Gymnasium aus Münster bildeten sich zusammen mit rund 500 Johanniter-Schulsanitätern aus ganz Nordrhein-Westfalen am 10. November 2018 in der Gesamtschule Hennef Meiersheide fort. Sie besuchten praxisnahe Workshops und übten für den Ernstfall an ihren Schulen. Denn beim 14. „Schulsanitätsdienst-Tag NRW“ unter dem Motto „Junge Helden – Große Wirkung“ standen 23 Workshops im Mittelpunkt, in denen es um die Themen Erste Hilfe an Schulen und Jugendarbeit ging – so zum Beispiel mit vielen Praxisübungen, Wundenschminken, Erste Hilfe am Hund oder Outdoor-Erste-Hilfe. Auch Themen außerhalb der Notfallversorgung standen auf dem Programm, darunter Einblicke in den Katastrophenschutz, Rettungsschwimmen oder Deeskalation und Selbstverteidigung.

 

„Toller Einsatz!“

Am Morgen begrüßten Kirsten Hols und Magnus Memmeler vom Landesvorstand NRW die Schulsanitäter aus ganz NRW und dankten den Kindern und Jugendlichen herzlich für ihr Engagement: „1,5 Million Unfälle passieren pro Jahr an deutschen Schulen. Das zeigt, wie wichtig es ist, dass schnell Erste Hilfe durch ausgebildete Schulsanitäter geleistet wird“, so Landesvorstand Magnus Memmeler. „Wir danken euch wir herzlich für euren tollen Einsatz!“ Im Anschluss daran begannen die 23 tagesfüllenden Workshops.

Gute Stimmung in Hennef

Bei der Abschlussveranstaltung am späten Nachmittag zeigte eine kölsche Tanzgruppe ihr begeisterndes Können auf der Bühne der Aula der Gesamtschule. Landesvorständin Kirsten Hols resümierte: „Das war ein toller 14. Schulsanitätsdiensttag hier in Hennef. Wir danken allen, die für die reibungslose Organisation gesorgt haben dafür, dass diese Veranstaltung Spaß gemacht hat und unsere Schulsanitäter viel Wissen mit nach Hause nehmen können.“ Mit Vorfreude verabschiedeten sich die Schulsanitäter voneinander – bis zum nächsten Schulsanitätsdienst-Tag 2019. Der findet übrigens Ende 2019 im RV Rhein-Ruhr statt.

 

Schulsanitätsdienst im Alltag

Im Schulalltag leisten die Kinder und Jugendlichen im Alter von acht bis 18 Jahren Erste Hilfe für erkrankte und verletzte Mitschüler. Sie versorgen blutende Wunden und verstauchte Knöchel, messen den Blutdruck und beherrschen die stabile Seitenlage oder die Herzdruckmassage. Die Schulsanitäter übernehmen Verantwortung für Mitschüler und Lehrer und organisieren den Sanitätsdienst selbstständig. Aus- und fortgebildet werden sie von den Ausbildern der Johanniter-Unfall-Hilfe.

 

Hintergrundinformationen

Die Johanniter betreiben in NRW über 130 Schulsanitätsdienste an allen Schulformen, davon alleine fünf in Münster im Johanniter Regionalverband Münsterland/Soest. Insgesamt engagieren sich in der Johanniter-Jugend NRW über 3.000 Kinder und Jugendliche ehrenamtlich für ihre Mitmenschen bei (Schul-)Sanitätsdiensten und in Jugendgruppen und – ab der Volljährigkeit – auch in der Erste-Hilfe-Ausbildung, im Bevölkerungsschutz und in der Notfallrettung.