Starkes Schulsanitätsteam an der Hauptschule Wolbeck

Wolbeck, 10. September 2018

Ein starkes Team für den Schulsanitätsdienst an der Wolbecker Hauptschule

Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, „doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab“, weiß Daniel Nießen, Fachbereichsleiter Jugend bei den Johannitern im Regionalverband Münsterland/Soest. Seit Februar haben sich die Schülerinnen und Schüler aus der 8. Und 9. Klasse wöchentlichen getroffen, um für mehr Sicherheit an ihrer Schule zu sorgen. Dabei haben sie sich mit medizinischem Grundwissen vertraut gemacht und an vielen Fallbeispielen gelernt, wie man im Notfall schnell und richtig handelt. Ausgebildet wurden sie dabei von Tristan Barysch und Lucy Nolte, die ihm Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres bei den Johannitern, die Ausbildung und Fortbildungen für die Schülerinnen und Schüler an der Hauptschule Wolbeck koordinierten. Stolz präsentieren sich die Schülerinnen und Schüler heute in ihren neuen Outfits für den kommenden Schulsanitätsdienst.

Auch Lucy Nolte war früher schon im Schulsanitätsdienst aktiv und engagiert sich seitdem bei den Johannitern. Insgesamt elf Freiwillige haben sich zum Schulsanitäter ausbilden lassen und haben die Prüfung erfolgreich bestanden. Neun von ihnen sind ab heute im täglichen Schulsanitätsdienst aktiv. Lucy freut sich besonders, dass das Angebot bei den Schülerinnen und Schülern, hier an der Hauptschule, auf so großes Interesse gestoßen ist. „Alle waren top motiviert bei der Sache. Für eine realistische Unfalldarstellung spielen Mimen mit geschminkten Verletzungen die Unfallsituation nach, um direkt am Beispiel lernen zu können. Das ist bei den Schülerinnen und Schülern besonders gut angekommen“, so Lucy Nolte. „Aus ganz unterschiedlichen Klassen ist heute ein tolles Team für den Schulsanitätsdienst zusammengewachsen“, ergänzt Tristan Barysch.

„Wir freuen uns, dass die Hauptschule Wolbeck uns angefragt hat. Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei“, erklärt Daniel Nießen. Jährlich ereignen sich in Deutschland über eine Million kleine und größere Schulunfälle. Diese reichen von Verletzungen oder Schürfwunden auf dem Schulhof bis hin zu akuten Erkrankungen wie etwa ein Asthma-Anfall. Dabei erhöht der Schulsanitätsdienst nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler.

Schulsanitäter sorgen nicht nur im ganz normalen Schulalltag sondern auch bei Ausflügen, Schul- und Sportfesten für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe und treffen Entscheidungen – Pflaster oder Verband, Ruheraum oder Rettungswagen. Das nötige Know-how bekommen Sie von Mitarbeitern der Johanniter in regelmäßigen Aus- und Fortbildungen vermittelt.

Während der Praxiseinheiten schminkt Rosalin eine Verletzung für eine möglichst realistische Unfalldarstellung um direkt am Beispiel zu lernen

Rosalin und Jean-Pierre sind Teil des neun-köpfigen Teams für den Schulsanitätsdienst