Johanniter bitten um Unterstützung

Krefeld, 22. Oktober 2018

Was machen die Johanniter eigentlich? Und wie kann ich ihre Arbeit unterstützen? Diese Fragen beantwortet die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. vom 22.-26. Oktober im Real-Markt in der Mevissenstraße 60 in Krefeld. Dabei freut sie sich über Förderer, die die Arbeit der Johanniter im Regionalverband Niederrhein mit einer regelmäßigen Spende unterstützen. In Krefeld tragen Spenden vor allem dazu bei, den Aufbau der Jugendarbeit zu unterstützen und die Ausbildung zu fördern. Außerdem können die Johanniter in Krefeld dank ihrer Fördermitglieder im Bevölkerungsschutz, in der Notfallrettung/im Rettungsdienst und bei Sanitätsdiensten, z.B. bei Konzerten, Sport- und anderen Großveranstaltungen, helfen.

Ansonsten bieten die Johanniter in Krefeld ihren Hausnotrufdienst an. Damit kann im Notfall auf Knopfdruck Hilfe geholt werden: Über den Alarmknopf am Sensor, der am Körper getragen wird, wird eine Verbindung zur Johanniter-Hausnotrufzentrale hergestellt, die dann, je nach gebuchtem Modell und Situation, Nachbarn informiert, den Johanniter-Einsatzdienst schickt oder den Rettungsdienst alarmiert.

Die Berater der Mitgliederwerbung informieren die Bürger über die Dienstleistungen der Johanniter, das Ehrenamt und die Fördermitgliedschaft. Aus Sicherheitsgründen nehmen sie keine Barspenden entgegen. Stattdessen gibt der Förderer eine Erklärung ab, in der er selbst entscheidet, wie und mit welchem Beitrag er die Johanniter unterstützen möchte. Hierbei handelt es sich um eine regelmäßige, freiwillige Spende, die jederzeit kündbar ist.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. führt das DZI-Spendensiegel, das den ordnungsgemäßen, transparenten und effektiven Umgang mit Spenden garantiert.

Weitere Informationen zu den Johannitern im Regionalverband Niederrhein gibt es unter www.johanniter.de/niederrhein und der Telefonnummer 02151 7480-0.