Neusser Motorradstaffel unterstützte bei Großbrand in Niederkrüchten

Rhein-Kreis Neuss, 27. April 2020

Seit vergangenem Montagmittag brannten rund 170 Hektar Heide und Wald in einem Naturschutzgebiet in Niederkrüchten. Zur Eindämmung der Flammen wurden Anfang letzter Woche, neben zwei Hubschraubern, auch verschiedene Feuerwehr Bereitschaften aus NRW eingesetzt.

Um diese Kräfte gezielt an die richtigen Einsatzstellen heranzuführen, wurden über die Einsatzleitung unsere Motorräder angefordert. Unsere ehrenamtlichen Helfer der Motorradstaffel des Regionalverbandes Niederrhein unterstützten Dienstag und Mittwoch die Kräfte vor Ort, vor allem mit der Geländemaschine aus Neuss. Die Feuerwehr hatte insgesamt kurzfristig sechs Maschinen angefordert, das konnte die Johanniter Unfallhilfe, dank der tollen internen Zusammenarbeit in NRW, auch schnell leisten. „Innerhalb von zwei Stunden waren zwei Kräder aus Aachen und eine Maschine aus Mettmann zusätzlich zu den Neusser Motorrädern einsatzbereit und vor Ort, weitere Hilfsangebote lagen vor,“ berichtet Frank Felis Leiter der Neusser Motorradstaffel.

Am vergangenem Freitag hat sich dann die Lage entspannt. Das Feuer ist vorerst gelöscht. Aber die Waldbrandgefahr ist generell groß: Die Böden sind zu trocken. Aktuell warnt der Deutsche Wetterdienst mit Stufe drei von fünf vor Waldbränden im Rhein-Kreis Neuss.