Erfolgreiche Katastrophenübung

Bielefeld, 10. Juli 2018

(Foto: Sabrina Klesse)

Im Katastrophenfall hat die Bezirksregierung Detmold die Möglichkeit, sehr schnell Hilfskräfte zum Unglücksort zu schicken. Zur „Bereitschaft Bielefeld“ gehören Feuerwehr, Technisches Hilfswerk – und die Johanniter-Unfall-Hilfe.


Das Übungsszenario am Samstag: Am Quellesee in Bielefeld droht ein Deichbruch. Trainiert wurden die Alarmierung und Sammlung der „Bereitschaft Bielefeld“, die Kolonnenfahrt, Füllen und Verbauen von Sandsäcken und natürlich die Infrastruktur und Logistik eines solchen Einsatzes. Als Teil der Bezirksreserve des Regierungsbezirks Detmold waren die Johanniter, wie auch die Kollegen der Bielefelder Feuerwehr, an der Übung beteiligt.


Während Berufs- und Freiwillige Feuerwehr das Befüllen und den Verbau von Sandsäcken an verschiedenen Stationen übten, sorgten die Helfer der JUH gemeinsam mit der Löschabteilung Jöllenbeck für die Verpflegung der Einsatzkräfte. Die Feldküche bereitete Putengeschnetzeltes mit Reis zu. Unterstützt wurde der Küchentrupp dabei von Technik und Sicherheitstrupp. Helfer der Betreuungskomponente waren für den Aufbau und Betrieb der Verpflegungsausgabe zuständig. Zudem stellte ein KTW sowie unser Gelände-KTW die Realversorgung von Verletzten sicher.


Nach einem langen Tag bei hochsommerlichem Wetter blickten die Johanniter auf einen erfolgreichen Übungsverlauf zurück.


Weitere Fotos gibt es auf dem Facebook-Profil des Ortsverbands Bielefeld.