Erster Kurs des Helfer-Ausbildungsmoduls „Psychologische Notfallversorgung“

Bielefeld, 12. Oktober 2018

Foto: Matthias Römer

Menschen werden meist unvorbereitet durch plötzlich eintretende Not- und Unglücksfälle aus der Normalität ihres Lebens herausgerissen. Nicht nur für Betroffene, sondern auch für Angehörige und Helfer stellt eine solche Situation neben möglichen körperlichen Folgen auch immer eine seelische Belastung dar. Hermann Rottmann, Pfarrer und Fachberater der Bielefelder Feuerwehr, hat sich auf die Fahnen geschrieben, Helfer darauf vorzubereiten.

 

Am letzten Sonntag fanden sich deshalb unter seiner Leitung 20 Teilnehmer aus dem JUH-Regionalverband Ostwestfalen zum ersten Modul der Ausbildung  „Psychologische Notfallversorgung“ ein. In Hintergrundvorträgen, angeregten Diskussionen und praktischen Übungen erarbeiteten Helfer aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen die Grundbegriffe des Umganges mit traumatischen Erlebnissen im Einsatz.

 

Am Ende des Tages fühlten sich alle Teilnehmer für die Aspekte der psychosozialen Betreuung in belastenden Situationen ausreichend sensibilisiert; bei vielen besteht bereits der Wunsch, sich in weiteren Kursen zur PSNV-Einsatzkraft weiterzubilden.