Hämmern, malen, sägen

Bergneustadt, 26. Februar 2020

Die Johanniter-Kita Ackerstraße hat jetzt eine Waldwerkstatt auf dem Außengelände. Dass sie mit dem Preisgeld des „Deutschen Kita-Preises“ angeschafft wurde, war Wunsch der Kinder. 

Was machen wir mit dem gewonnenen Geld? Nachdem die Johanniter-Kita Ackerstraße in Bergneustadt im Jahr 2018 den zweiten Platz beim „Deutschen Kita-Preis“ belegt hatte, gab es für sie ein Preisgeld von 10.000 Euro. Und weil die Kita vor allem auch für die Partizipation im Kita-Alltag ausgezeichnet worden war, entschieden die Kinder natürlich beim Ausgeben des Geldes mit. Sie wollten eine „Waldwerkstatt“, einen eigenen Ort für das Werken, Basteln und kreativ sein mit reichlich Platz für Werkzeuge und Materialien.

Viele zusätzliche Spenden und der Einsatz der Firma „Blockhaus-Bau Kranenberg“ in Reichshof machten den Aufbau und das Einrichten der Werkstatt möglich: Jetzt ist alles fertig, Material und Werkzeuge liegen in Regalen, unterm Vordach stehen Tisch und Bänke, eine Wand fürs Malen gibt es ebenso wie eine Feuerstelle.

Macht stark und autonom: der Umgang mit Axt und Bohrer

„Wo ein grüner Haken ist, kann man sich was nehmen. Bei den roten Kreuzen fragt man erst“, erklärt die fünfjährige Mia das System der Regale und Boxen in dem neuen 13 Quadratmeter großen Häuschen. Bei den roten Kreuzen liegen nämlich Werkzeuge wie Bohrer und Säge, deren Gebrauch durch die Kinder von den Erzieherinnen gut beobachtet wird.

Alleine damit umgehen, das können die Kinder. „Es fördert ihre Autonomie“, sagt Kita-Leiterin Anja Böddecker. Und so hatten die Kinder an diesem Vormittag auch das Holz fürs Feuer in der Schale selbst mit einer Axt kleingehackt.

Was noch kommt: Terrarium, Hochbeet und Schmetterlingswohnungen

Die Kinder und das Team freuen sich, dass sie nun das Material und die entstehenden Werke auch mal liegenlassen können. „In der Kita haben wir das früher meist auf Seite räumen müssen, wenn es zum Beispiel Mittagessen gab“, erzählt Anja Böddecker.

Das Leben mit und in der Natur wird nun weiter ausgebaut: Die Firma Kranenberg stiftet demnächst ein Hochbeet, außerdem sollen ein Terrarium und eine Schmetterlingszucht angeschafft werden.