Neustart von Erste-Hilfe-Kursen

Rhein-Berg / Oberberg, 04. Juni 2020

Johanniter in Rhein-Berg und Oberberg bieten sichere Erste-Hilfe-Kurse unter Corona-Bedingungen.

Die Erste-Hilfe-Ausbildung bei den Johannitern im Regionalverband Rhein.-/Oberberg wird ab Dienstag, 16. Juni 2020, nach der Corona-Pause wieder durchgeführt. Doch haben sich die Bedingungen durch das neuartige Virus in diesem Bereich geändert. Sie haben Auswirkungen auf die Teilnehmerzahl, auf die Ausstattung der Örtlichkeiten sowie auf Anpassungen und Erweiterungen der Lehrinhalte. Bei den Kursen ist die Online-Anmeldung hier möglich.

Sicherheit geht vor

„Zunächst muss gewährleistet sein, dass sich die Teilnehmenden in einer geschützten Lernumgebung aufhalten“, sagt Ilinka Fonti, Fachbereichsleiterin Ausbildung bei den Johannitern in Rhein-Berg und Oberberg. „Wir sorgen daher in unseren Räumen für die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen wie die Abstandswahrung durch eine verringerte Teilnehmerzahl und intensivierte Desinfektion.“

Bei Kursen für Ersthelfer in Betrieben oder geschlossenen Gruppen müssen die Rahmenbedingungen vor Ort im Voraus individuell geprüft und festgelegt werden. „Das bedeutet zwar zusätzlichen Aufwand in der Vorbereitung, der jedoch zum Schutz der Teilnehmenden unerlässlich ist“, betont Ilinka Fonti.

Um eine sichere Erste-Hilfe-Ausbildung in Corona-Zeiten zu gewährleisten, stehen zu Beginn Hygienemaßnahmen für eine sichere Kursdurchführung im Fokus: Neben den allgemeinen Abstandsregeln, richtigem Händewaschen und Händedesinfektion werden die Husten-Nies-Etikette sowie das richtige Tragen des Mund-Nasen-Schutzes erklärt. Zudem wird die Atemspende bei einer Reanimation situationsangepasst vermittelt. „Trotz umfangreicher Informationen sind viele Menschen verunsichert. Damit möchten wir aufräumen,“ erklärt Ilinka Fonti.

Lernen auch in Betrieben

Mit Johanniter-Ausbilder Volker Koch hatte sie jetzt die Ausbildungssituationen unter den besonderen Schutz- und Hygienemaßnahmen in der Johanniter-Geschäftsstelle in Wiehl durchgeprobt (Fotos oben). Für Ersthelfer in Betrieben sind die zusätzlichen Lerninhalte von doppelter Bedeutung: Einerseits zur Eigensicherung, andererseits um auf Pandemie-Situationen vorbereitet zu sein.

Die Unterweisung für Betriebshelferinnen und -helfer umfasst den Umgang mit Schutzausrüstungen, den Unterschied zwischen Mund-Nase-Schutz und FFP2-Masken, dem hygienischen Handeln und der sicheren Schutzausstattung. „Wir wollen die Ersthelfer in ihren Betrieben für aktuelle und zukünftige Herausforderungen fit machen“, sagt Johanniter Fachbereichsleiterin Ilinka Fonti.

Zudem bilden die Johanniter in Wiehl wieder Pflegehelferinnen und Pflegehelfer aus. Bei dem Kurs ab Mitte August gibt es noch freie Plätze. Weitere Infos dazu gibt es bei Fachbereichsleiterin Ilinka Fonti unter ilinka.fonti@johanniter.de

Ihr Ansprechpartner Ilinka Fonti

Fachbereichsleitung

Ohlerhammer 14
51674 Wiehl