Von Kunstblut bis Wasserrettung

Düsseldorf, 12. November 2019

Beim landesweiten Schulsanitätsdienst-Tag der Johanniter

„Ich habe einen guten Einblick in den Rettungsdienst gewinnen können und dabei viel von erfahrenen Rettungssanitätern gelernt“, berichtet Oberstufenschüler Linus Pinkernell aus Lindlar vom landesweiten Schulsanitätsdienst-Tag der Johanniter zusammen. Alles in allem sei der Tag ein super Erfolg gewesen, fasst der Schüler des Gymnasiums der Gemeinde Lindlar zusammen. An seiner Schule ist der Schulsanitätsdienst (SSD) nach den Sommerferien 2019 gegründet worden: „Daher haben wir gerne die Chance genutzt, noch mehr zu lernen und neue Kontakte zu knüpfen.“

Sicher mit der Trage unterwegs

Bei dem Event in der Dietrich-Forte-Gesamtschule gab es 23 praxisnahe Workshops – unter anderem „Gut verbunden von Kopf bis Fuß“, „Einblicke in die Chirurgie“ oder „Trauma für Fortgeschrittene“. Wie es ist einen Menschen auf einer Trage mitzunehmen, das hat der Lindlarer Linus Pinkernell außerdem bei einem Trageparcours testen können, bei dem es galt, zu Fuß unterwegs keinen Tropfen des mittransportierten Wassers zu verschütten.

Franzi Radecki und Josie Bensberg von der Johannes-Gutenberg Realschule in Bergisch Gladbach-Bensberg hat besonders der Workshop zur realistischen Unfalldarstellung beeindruckt. Das Schminken mit Kunstblut wollen sie an der Schule beim Erste-Hilfe-Training weiterführen. „Denn da die Wunden richtig echt aussehen, nimmt einem das Üben mit ihnen beim Ernstfall die Angst“, sagt Franzi Radecki.

Retten in Wald und Schwimmbad

Auch Carlo Clever vom Gymnasium in Lindlar möchte das Gelernte zu Hause einsetzen und weiterüben: Er hatte einen Workshop zur Outdoor-Erste Hilfe besucht und findet, dass könne man im Bergischen gut gebrauchen. Erst theoretisch im Schulraum und anschließend ganz praktisch im benachbarten Schwimmbad lernten in Düsseldorf die Schülerinnen Charlotte Kierdorf, Christine Kastert und Lilly Petri vom Gymnasium in Lindlar einiges über die Wasserrettung.

Für interessierte Schulen: Die Johanniter im Regionalverband Rhein.-/Oberberg betreiben derzeit zwei Schulsanitätsdienste in Lindlar, zwei in Bergisch Gladbach und jeweils einen in Waldbröl und Gummersbach. Deren Sanitäterinnen und Sanitäter leisten Erste Hilfe für erkrankte und verletzte Mitschüler. Sie versorgen blutende Wunden und verstauchte Knöchel, messen den Blutdruck und beherrschen die stabile Seitenlage und die Herzdruckmassage. Interessierte Schulen können sich gerne bei Jugendkoordinatorin Nadine Spiegel melden unter Tel. 02262 7626-37 oder per Mail an nadine.spiegel@johanniter.de

Ihr Ansprechpartner Nadine Spiegel

Ohlerhammer 14
51674 51674