Warum das Licht brennt

Gummersbach-Steinenbrück, 09. November 2019

Zertifiziert als „Haus der kleinen Forscher“

Das Projekt hatte in der Kita Erzieherin Duaa Kalander (Mi.) geleitet

Für ihr kontinuierliches Engagement zur Förderung früher Bildung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik erhielt die Johanniter-Kita Steinenbrück jetzt die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“. Das Netzwerk :metabolon und Oberbergischer Kreis als lokaler Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ überreichten die offizielle Plakette - mit dabei war das Forschermobil des Netzwerks.

Stromkreis selbst gemacht

Magnetismus und Energie konnten im Forschermobil erkundet werden. Mit einer Batterie, einer Glühbirne und ein paar Kabeln bauten die Kinder einen eigenen Stromkreis, aus einer Wäscheklammer und etwas Alufolie einen eigenen Schalter. Sie untersuchten, welche Dinge magnetisch sind und machten Magnetfelder mittels Eisenspänen sichtbar.

Steine gefeilt, geklebt und besungen

Im Frühjahr 2019 hatte sich die Johanniter-Kita Steinenbrück mit dem Projekt „Forschen mit Steinen“ für die Zertifizierung beworben. Projektleitung hatte die pädagogische Fachkraft Duaa Kalander, die Kinder planten das Projekt mit. Dabei wurden unter anderem verschieden Steinarten erforscht: An Ytong, Speckstein und Steinen vom Außengelände wurde untersucht, welcher von ihnen leichter zu feilen ist. Steinskulpturen entstanden, Steine wurden geklebt und mit unterschiedlichem Schwung geworfen. Dazu gab es einen Ausflug in den Steinbruch nach Lindlar mit dortiger Führung und zum Abschluss ein Fest mit Präsentation, Skulpturen-Ausstellung und dem Vortragen eines selbst erdachten Steinlieds.